Vollplatzierung für ECE-Shopping-Center Milaneo

Hamburg Trust hat sein bislang größtes Immobilienprojekt platziert. Für das Stuttgarter ECE-Shopping-Center Milaneo hat der Asset- und Investmentmanager insgesamt etwa 203 Millionen Euro bei privaten und institutionellen Investoren eingesammelt.

Das geplante ECE-Shopping-Center Milaneo in Stuttgart.
Die zweite Privatanlegertranche Shopping Edition 3.2 mit einem Volumen von etwa 48 Millionen Euro wurde nach etwa fünf Monaten Vertrieb geschlossen. „Auf diese außerordentliche Leistung sind wir sehr stolz“, kommentiert Dirk Hasselbring, Vorsitzender der Geschäftsführer bei Hamburg Trust, „zeigt sie doch, dass exzellent gemanagte Objekte an prosperierenden Standorten mehr denn je gefragt sind“.

Größtes Shopping-Center Baden-Württembergs

Das „Milaneo“ wird das größte Shopping-Center Baden-Württembergs mit einem Einzugsgebiet von 2,9 Millionen Einwohnern und soll im Herbst 2014 – etwa fünf Monate früher als zunächst geplant – fertiggestellt werden. Es ist Teil des gleichnamigen Stadtquartiers, das derzeit im Europaviertel auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entsteht.

Neben dem Einkaufszentrum mit 200 Shops auf drei Ebenen und etwa 43.000 Quadratmetern Verkaufsfläche umfasst dieses Projekt 415 Wohnungen, ein Hotel mit rund 160 Zimmern, etwa 7.400 Quadratmeter Geschossfläche für Büros sowie eine Tiefgarage mit 1.680 Pkw-Stellplätzen.

Co-Investor ECE-Gruppe

Das Investitionsvolumen des Centers liegt bei rund 395,7 Millionen Euro. Hamburg Trust beteiligt sich mit 307,5 Millionen Euro, das sind etwa 78 Prozent, an der Immobilie und hatte dafür insgesamt vier Beteiligungsangebote für private und institutionelle Investoren aufgelegt. Bereits Ende 2012 waren etwa 30 Millionen Euro bei institutionellen Anlegern platziert. Co-Investor mit zirka 22 Prozent ist die ECE-Gruppe, die auch für die Planung, Realisierung, Vermietung sowie das Centermanagement zuständig ist.

Zusammen mit vier weiteren 2013 ausplatzierten Fonds und dem im September gestarteten US-Beteiligungsangebot „finest selection 3“ hat das Hamburger Investmenthaus in den ersten neuen Monaten dieses Jahres insgesamt etwa 144 Millionen Euro bei privaten und institutionellen Anlegern eingesammelt. Das sind fast 50 Millionen Euro mehr als im Gesamtjahr 2012.

KVG-Antrag gestellt

„Wir sind sicher, diesen Erfolg auch unter den neuen Bedingungen der Regulierung fortzuführen“, so Dirk Hasselbring. „Den ersten Schritt dazu haben wir mit unserem Antrag bei der BaFin auf Zulassung als Kapitalverwaltungsgesellschaft gemacht.“ Zudem plant Hamburg Trust für Anfang 2013 einen weiteren Fonds der FORum-Reihe mit einem Investitionsvolumen von etwa 55 Millionen Euro, davon zirka 30 Millionen Euro Eigenkapital. (mh)

Foto: Hamburg Trust

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.