Festzinsanlage aus Windkraft

Gemeinsam mit dem Partner SAB Wind Team, Itzehoe, bietet die auf ökologische Kapitalanlagen spezialisierte UDI Gruppe, Nürnberg, eine Festzinsanlage an.

Der Windkraft wird das größte Potenzial im Bereich der erneuerbaren Energien beigemessen.
„Im SAB Sprint Festzins geht es um die Windenergie. Es werden Windkraftanlagen der Marktführer Enercon und Nordex verbaut. Mit insgesamt 11,5 MegaWatt ergänzen Windkraftanlagen bestehende Windparks in Rohrsheim (Sachsen-Anhalt) und Giersheim. Das hat den Vorteil, dass die dortigen guten Winderträge schon bekannt sind. Weitere 42,5 MegaWatt werden in Doberlug-Kirchhain und Schieben erstellt. Und in Frankreich sind am Standort Les Touches insgesamt 15 Megawatt vorgesehen. In Deutschland und Frankreich deshalb, da es in beiden Ländern noch nennenswerte, gesetzliche Einspeiseregelungen gibt. Das bietet Anlegern Sicherheit für die Erträge aus dem Stromverkauf“, so UDI-Geschäftsführer Georg Hetz. Interessant sei diese Anlage für all diejenigen, die sich ausdrücklich nur kurzfristig festlegen wollten.

Hoffnungsträger Windkraft

Augenblicklich sei die Windkraft die Nummer eins unter den erneuerbaren Energien und der Schlüssel auf dem Weg zu einer nahezu CO2-freien Stromerzeugung. Der Windanlagenbau boomt in Deutschland, so UDI. Bis 2025 sollte der Anteil der Windenergie an der Stromerzeugung auf 25 Prozent steigen, was die CO2-Emissionen um 20 Prozent senken würde.

Im Rahmen des SAB Sprint Festzins seien Staffelrückzahlungen vorgesehen. Dafür stehe das „Sprint“ im Namen. Bereits am 30. September 2014 soll die erste Rückzahlung in Höhe von 25 Prozent erfolgen. Am 31. Dezember 2014 noch einmal zwölfeinhalb Prozent und der Rest in Höhe von 62,5 Prozent sei für den 30. September 2015 geplant.

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.