13. Januar 2014, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prokon setzt Anleger unter Druck

Das Windenergieunternehmen Prokon hat Anlegern seiner Genussrechte mit der Insolvenz noch im Januar gedroht.

Prokon in Prokon setzt Anleger unter Druck

Prokon droht Anlegern mit der Planinsolvenz wegen Zahlungsunfähigkeit.

“Mit großem Bedauern stellen wir fest, dass aufgrund der seit Monaten andauernden Medienkampagne gegen Prokon nach wie vor zahlreiche Anleger aus Angst vor einem Verlust ihres angelegten Geldes ihre Genussrechte kündigen”, heißt es in einem Schreiben der Geschäftsführung, dass Prokon auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Die “überstürzten Kündigungen“ hätten das Unternehmen in eine “sehr ernste Bedrängnis“ gebracht.

150 Millionen Euro bis Mitte Februar fällig

Im Jahr 2013 haben Anleger laut Prokon rund 130 Millionen Euro zurückgefordert. Mitte Januar beziehungsweise Mitte Februar seien weitere Kündigungen in Höhe von rund 150 Millionen Euro fällig. Es sei absehbar, dass Prokon die Zahlungen in dieser Höhe nicht fristgerecht leisten könne. “Sollte es nicht gelingen, die Liquiditätslage sehr schnell wieder zu stabilisieren, werden wir voraussichtlich Ende Januar gesetzlich gezwungen sein, eine Planinsolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einzuleiten”.

Anleger sollen vorübergehend auf Geld verzichten

Eine Planinsolvenz lasse sich nur verhindern, wenn Prokon für mindestens 95 Prozent des Genussrechtskapitals die Zusage erhält, dass Anleger ihr Kapital mindestens bis zum 31.10.2014 nicht entziehen werden und einer Auszahlung innerhalb von zwölf Monaten, die auch in Raten erfolgen kann, zustimmen oder wenn Prokon ausreichend durch Neuzeichnungen unterstützt wird. Wer seine Genussrechte zeitnah kündigt, unterschreibt hingegen den Satz: “Eine Insolvenz von Prokon nehme ich bewusst in Kauf.”

Nach Angaben des Unternehmens haben mehr als 75.000 Anleger rund 1,4 Milliarden Euro in Genussscheine von Prokon investiert. (kb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Wer in den Unsinn staatlich geförderter EEG-Projekte investiert, darf sich nicht wundern, daß er bei Wegfall oder Reduzierung der Subvention abgezockt wird oder seine Einlagen verliert. Es gibt nichts Teuereres als geschenktes Geld.

    Kommentar von Jack Gelfort — 15. Januar 2014 @ 09:58

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...