Geschlossene Fonds: Vertriebsprofis sehen großes Potenzial

Als wichtigste Argumente für Sachwertinvestments nannten 93 Prozent der Umfrageteilnehmer deren mutmaßliche Fähigkeit, den Auswirkungen der Inflation entgegenzuwirken. Außerdem sind die Experten der Ansicht, sie sorgten für Wertstabilität (90 Prozent), bieten Sicherheit in Krisen (79 Prozent) und tragen zur Diversifikation des Portfolios bei (78 Prozent).

Bei der Qualitätssicherung sehen die Studienteilnehmer weiteren Verbesserungsbedarf. So wünschen sich 77 Prozent ein emittentenunabhängiges Rating für geschlossene Fonds. Für weniger als ein Drittel der Befragten ist die Transparenz des Marktes und der Produkte bisher zufriedenstellend.

Und für mehr als die Hälfte aller Umfrageteilnehmer sind hohe Weichkosten ein Grund, nicht in geschlossene Fonds zu investieren. Außerdem bemängeln 36 Prozent der Experten, dass die Prognoserenditen in der Praxis selten erreicht werden.

Die Aussichten für den Markt der geschlossenen Fonds beurteilen die befragten Experten überwiegend positiv. Wie bereits im Jahr 2009 erwarten mehr als 40 Prozent aller Studienteilnehmer Wachstum. Zudem ist im Vergleich zur Vorjahresumfrage der Anteil derer, die mit einem Schrumpfen des Marktes rechnen, von 30 auf 19 Prozent zurückgegangen. (hb)

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel