14. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

2010: Weniger Leerstand, höhere Mieten

Ein stetiges Wirtschaftswachstum wird im Jahr 2010 für größere Nachfrage nach Büroraum sorgen, prognostiziert die Researchabteilung der Deutschen Bank, Frankfurt/Main, in einer neuen Studie. Für die kommenden drei Jahre erwarten die Banker ein BIP-Wachstum von rund 1,75 Prozent pro Jahr. Gleichzeitig werde das Büroangebot nur noch mäßig zunehmen.

Folge: Auf den sieben wichtigsten deutschen Büromärkten werden die Leerstandsquoten bis 2010 um insgesamt zwei Prozentpunkte sinken, und die Spitzenmieten um insgesamt 12 Prozent zulegen. Am stärksten dürften die Büromärkte der Globalisierungsgewinner Hamburg und München vom Aufschwung profitieren.

Angesichts des anhaltenden Investoreninteresses rechnet die Deutsche Bank zwar mit sinkenden Renditen; die niedrigen Niveaus in London oder Paris werden jedoch nicht erreicht. Zwar werden auch bei der anstehenden Erholungsphase die wichtigen Bürostandorte im Mittelpunkt des Interesses stehen. Dennoch sollten die kleineren Städte nicht vernachlässigt werden, da dort die Anfangsrenditen vielerorts bis zuletzt deutlich zulegten. Das gelte gerade auch für ostdeutsche Bürostandorte.

Die Researcher warnen jedoch vor zu großer Euphorie: Das größte Risiko für die deutschen Büroinvestmentmärkte sei nicht ein möglicher Abschwung, sondern eher überzogene Erwartungen der Investoren und Projektentwickler.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...