Annington: Börsengang ungewiss

Der ursprünglich für dieses Frühjahr geplante Börsengang der Deutschen Annington, Bochum, wird verschoben. Nach einem Bericht der ?Financial Times? ist mit dem Going Public frühestens in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. Als Grund werden Verzögerungen beim Aufbau einer steuergünstigen Holding-Struktur in Luxemburg angegeben. Nach Aussage eines Annington-Sprechers könnten sich die Annington-Eigner Terra Firma und Citigroup auch gegen einen Börsengang entscheiden, da keine Notwendigkeit bestehe, auf diese Weise kurzfristig Mittel aufzunehmen.

Die Deutsche Annington hatte im Jahr 2005 die Eon-Tochter Viterra für sieben Milliarden Euro übernommen und ist mit rund 230.000 Wohnungen im Wert von mehr als zehn Milliarden Euro das größte Wohnungsunternehmen in Deutschland.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.