Eurohypo will Kreditportfolio bereinigen

Der Gewerbeimmobilienfinanzierer Eurohypo, Eschborn, hat sein Neugeschäft im ersten Halbjahr 2007 um 38 Prozent auf 22,7 Milliarden Euro gesteigert.

Im gesamten Vorjahr hatte die Bank 35 Milliarden Euro erreicht. Das Ergebnis vor Steuern stieg gegenüber den ersten sechs Monaten 2006 um 2,7 Prozent auf 417 Millionen Euro. Fast sieben Milliarden Euro Kreditvolumen wurden nach Angaben der Eurohypo im ersten Halbjahr 2007 verbrieft oder syndiziert.

Die im August 2002 gegründete Bank erzielte im ersten Halbjahr 2007 eine Eigenkapitalrendite von 14,6 Prozent und hat damit das selbst gesteckte Ziel von 15 Prozent nahezu erreicht. Sie will künftig ihren Kreditbestand weiter bereinigen. Bereits im Januar wurde er aufgeteilt in ein ?Core?- und ein ?Non-Core?-Portfolio. Letzteres umfasst Kredite, die als leistungsgestört oder unterhalb des Qualitätsstandards eingestuft werden.

Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Bernd Knobloch liegt das Volumen dieser Kredite, die zum Großteil bereits bei Gründung der Eurohypo vor fünf Jahren vorlagen, bei 7,1 Milliarden Euro. Sie sollen jedoch nicht verkauft, sondern von hauseigenen Sanierungsexperten abgewickelt werden. Das Core-Portfolio umfasst ein Volumen von 32,4 Milliarden Euro an gewerblichen Immobilienkrediten. (bk)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.