Eurohypo: Lage bei spanischem Großschuldner entspannt sich

Der schwer angeschlagene spanische Immobilienkonzern Colonial ist mit einem Kreditportfolio in Höhe von 1,4 Milliarden Euro beim Commerzbank-Immobilienfinanzierer Eurohypo AG, Eschborn, verschuldet. Nachdem die Spanier im Zuge der Immobilienkrise bis zuletzt vor der Insolvenz standen, rückt nun eine Übernahme von Unternehmensanteilen durch Gläubiger näher, so die Agentur Reuters. Wettbewerberin Banco Popular und die spanische Sparkasse La Caixa zeigten Bereitschaft, ihre Darlehen in Aktienanteile umzuwandeln. Zudem plane das Unternehmen eigenen Angaben zufolge Verhandlungen mit den Großgläubigern Goldman Sachs, Eurohypo, Calyon und Royal Bank of Scotland. Die Anleger goutierten die verbesserten Aussichten. Der Kurs der im Ibex 35 Index gelisteten Aktie stieg zwischenzeitlich um rund 20 Prozent.
?Wir sehen der Angelegenheit gelassen entgegen?, sagte Eurohypo-Sprecherin Gisela Brandhoff gegenüber cash-online. Bei einem Großteil des Portfolios handele es sich ohnehin um besicherte Kredite, die nicht von der Krise betroffen wären. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.