Anzeige
Anzeige
17. November 2009, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen/Degi schließt offene Immobilienfonds komplett

Die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft hat die Rücknahme und Ausgabe von Anteilen am offenen Immo-Fonds Degi International per sofort ausgesetzt. Die Anteilsausgabe wird auch bei dem seit Oktober 2008 geschlossenen Degi Europa eingestellt.

Tresor-127x150 in Aberdeen/Degi schließt offene Immobilienfonds komplettLaut Angaben des ehemals als Degi firmierenden Fondsanbieters hatte sich die Situation der Mittelabflüsse beim Degi International seit Wiederaufnahme der Anteilscheinrücknahme am 30. Januar 2009 (erste Schließung im Oktober 2008) zunächst beruhigt.

Im Juni dieses Jahres sei dann aber eine öffentliche Diskussion über mögliche Verlustrisiken bei offenen Immobilienfonds (OIFs) neu entfacht worden. Zu diesem Zeitpunkt war es zu Abwertungen im Portfolio des OIF Morgan Stanley P2 Value in zweistelliger Höhe sowie zu Wiedereröffnungen zweier OIFs gekommen. Diese Diskussion hat laut Aberdeen  zu einer erneuten Verunsicherung der Anleger geführt.

In der Konsequenz sei es in der gesamten Branche und beim Degi International zu einem sprunghaften Anstieg der Mittelrückflüsse gekommen. So habe der Fonds von Juni 2009 bis September 2009 Nettomittelrückflüsse in Höhe von insgesamt 250 Millionen Euro hinnehmen müssen.

In der Folge musste die Aberdeen Immobilien KAG mit sofortiger Wirkung die Rücknahme der Anteilscheine nach Paragraf 81 Investmentgesetz (InvG) in Verbindung mit Paragraf 12 Abs. 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen aussetzen, um die Fortführung der laufenden Geschäfte sicherzustellen.

Die Aussetzung wird laut Aberdeen zunächst auf drei Monate befristet sein und betrifft alle Rückgabeaufträge beziehungsweise Verkaufsaufträge, die ab dem 16. November 2009 (07.00 Uhr – Orderannahmeschluss) eingegangen sind. Die Anteilpreise würden nach wie vor börsentäglich festgestellt und veröffentlicht.

Zudem werden nach Unternehmensangaben ab dem 16. November 2009 sowohl für den Degi International als auch für den Degi Europa bis auf Weiteres keine Anteile mehr an Anleger ausgegeben. Aufgrund der nun notwendigerweise anstehenden Immobilienverkäufe könnten sich die Investitionsschwerpunkte der Fonds und damit auch die Portfolioausrichtungen ändern.

Die Anteilssscheinrücknahme für den Degi Europa wurde bereits Ende Oktober 2009 um weitere zwölf Monate ausgesetzt. (te)

Foto: Shutterstock

Hier geht es zum cash-online-Dossier Offene Immobilienfonds

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...