17. November 2009, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen/Degi schließt offene Immobilienfonds komplett

Die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft hat die Rücknahme und Ausgabe von Anteilen am offenen Immo-Fonds Degi International per sofort ausgesetzt. Die Anteilsausgabe wird auch bei dem seit Oktober 2008 geschlossenen Degi Europa eingestellt.

Tresor-127x150 in Aberdeen/Degi schließt offene Immobilienfonds komplettLaut Angaben des ehemals als Degi firmierenden Fondsanbieters hatte sich die Situation der Mittelabflüsse beim Degi International seit Wiederaufnahme der Anteilscheinrücknahme am 30. Januar 2009 (erste Schließung im Oktober 2008) zunächst beruhigt.

Im Juni dieses Jahres sei dann aber eine öffentliche Diskussion über mögliche Verlustrisiken bei offenen Immobilienfonds (OIFs) neu entfacht worden. Zu diesem Zeitpunkt war es zu Abwertungen im Portfolio des OIF Morgan Stanley P2 Value in zweistelliger Höhe sowie zu Wiedereröffnungen zweier OIFs gekommen. Diese Diskussion hat laut Aberdeen  zu einer erneuten Verunsicherung der Anleger geführt.

In der Konsequenz sei es in der gesamten Branche und beim Degi International zu einem sprunghaften Anstieg der Mittelrückflüsse gekommen. So habe der Fonds von Juni 2009 bis September 2009 Nettomittelrückflüsse in Höhe von insgesamt 250 Millionen Euro hinnehmen müssen.

In der Folge musste die Aberdeen Immobilien KAG mit sofortiger Wirkung die Rücknahme der Anteilscheine nach Paragraf 81 Investmentgesetz (InvG) in Verbindung mit Paragraf 12 Abs. 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen aussetzen, um die Fortführung der laufenden Geschäfte sicherzustellen.

Die Aussetzung wird laut Aberdeen zunächst auf drei Monate befristet sein und betrifft alle Rückgabeaufträge beziehungsweise Verkaufsaufträge, die ab dem 16. November 2009 (07.00 Uhr – Orderannahmeschluss) eingegangen sind. Die Anteilpreise würden nach wie vor börsentäglich festgestellt und veröffentlicht.

Zudem werden nach Unternehmensangaben ab dem 16. November 2009 sowohl für den Degi International als auch für den Degi Europa bis auf Weiteres keine Anteile mehr an Anleger ausgegeben. Aufgrund der nun notwendigerweise anstehenden Immobilienverkäufe könnten sich die Investitionsschwerpunkte der Fonds und damit auch die Portfolioausrichtungen ändern.

Die Anteilssscheinrücknahme für den Degi Europa wurde bereits Ende Oktober 2009 um weitere zwölf Monate ausgesetzt. (te)

Foto: Shutterstock

Hier geht es zum cash-online-Dossier Offene Immobilienfonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...