17. November 2009, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen/Degi schließt offene Immobilienfonds komplett

Die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft hat die Rücknahme und Ausgabe von Anteilen am offenen Immo-Fonds Degi International per sofort ausgesetzt. Die Anteilsausgabe wird auch bei dem seit Oktober 2008 geschlossenen Degi Europa eingestellt.

Tresor-127x150 in Aberdeen/Degi schließt offene Immobilienfonds komplettLaut Angaben des ehemals als Degi firmierenden Fondsanbieters hatte sich die Situation der Mittelabflüsse beim Degi International seit Wiederaufnahme der Anteilscheinrücknahme am 30. Januar 2009 (erste Schließung im Oktober 2008) zunächst beruhigt.

Im Juni dieses Jahres sei dann aber eine öffentliche Diskussion über mögliche Verlustrisiken bei offenen Immobilienfonds (OIFs) neu entfacht worden. Zu diesem Zeitpunkt war es zu Abwertungen im Portfolio des OIF Morgan Stanley P2 Value in zweistelliger Höhe sowie zu Wiedereröffnungen zweier OIFs gekommen. Diese Diskussion hat laut Aberdeen  zu einer erneuten Verunsicherung der Anleger geführt.

In der Konsequenz sei es in der gesamten Branche und beim Degi International zu einem sprunghaften Anstieg der Mittelrückflüsse gekommen. So habe der Fonds von Juni 2009 bis September 2009 Nettomittelrückflüsse in Höhe von insgesamt 250 Millionen Euro hinnehmen müssen.

In der Folge musste die Aberdeen Immobilien KAG mit sofortiger Wirkung die Rücknahme der Anteilscheine nach Paragraf 81 Investmentgesetz (InvG) in Verbindung mit Paragraf 12 Abs. 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen aussetzen, um die Fortführung der laufenden Geschäfte sicherzustellen.

Die Aussetzung wird laut Aberdeen zunächst auf drei Monate befristet sein und betrifft alle Rückgabeaufträge beziehungsweise Verkaufsaufträge, die ab dem 16. November 2009 (07.00 Uhr – Orderannahmeschluss) eingegangen sind. Die Anteilpreise würden nach wie vor börsentäglich festgestellt und veröffentlicht.

Zudem werden nach Unternehmensangaben ab dem 16. November 2009 sowohl für den Degi International als auch für den Degi Europa bis auf Weiteres keine Anteile mehr an Anleger ausgegeben. Aufgrund der nun notwendigerweise anstehenden Immobilienverkäufe könnten sich die Investitionsschwerpunkte der Fonds und damit auch die Portfolioausrichtungen ändern.

Die Anteilssscheinrücknahme für den Degi Europa wurde bereits Ende Oktober 2009 um weitere zwölf Monate ausgesetzt. (te)

Foto: Shutterstock

Hier geht es zum cash-online-Dossier Offene Immobilienfonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...