DIX fällt um nur einen Prozentpunkt

Der von der IPD Investment Property Databank GmbH, Wiesbaden, erhobene Deutsche Immobilienindex (DIX) ist 2008 von 4,5 auf 3,5 Prozent gefallen. Damit ist die Gesamtrendite, die institutionelle Investoren mit Immobilien in Deutschland vor Steuern und Finanzierung erzielten, nur geringfügig gesunken.

Demnach mussten Handelsimmobilien einen Wertverlust von 1,2 Prozent, Büroimmobilien von zwei Prozent und Industrieobjekte von 6,2 Prozent hinnehmen. Lediglich Wohnimmobilien legten um 0,6 Prozent zu.

Laut DIX erzielten Handelsobjekte insgesamt einen Total Return von 4,5 Prozent, Wohnimmobilien lagen bei 4,4 Prozent und Büroflächen bei 2,8 Prozent.

Für die Berechnung des DIX 2008 hat IPD die Werte von 55 Immobilienportfolios mit einem Marktwert von 45,3 Milliarden Euro analysiert (davon 21,3 Milliarden Euro im Bürosegment).

?An demErgebnis wird deutlich, dass in Deutschland trotz der Finanzkrise 2008 weder die Mieten stark gesunken, noch die Leerstände signifikant gestiegen sind. Vielmehr repräsentiert der erzielte Total Return die Beständigkeit von Mieteinnahmen, basierend auf der Netto-Cashflow-Rendite“, kommentiert Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer der IPD Investment Property Databank das Ergebnis. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.