1. März 2010, 16:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen KAG stellt Geschäftsführung neu auf

In der Geschäftsführung der Fondsgesellschaft Aberdeen KAG (ehemals Degi) kommt es zu personellen Veränderungen: Die bisherige Vorsitzende Bärbel Schomberg scheidet ebenso „aus persönlichen Gründen“ aus wie Malcolm Morgan. Auch auf Vorstandsebene der Aberdeen Deutschland AG ändert sich die Besetzung, wie das Unternehmen mitteilt.

Herr Dr Leser B in Aberdeen KAG stellt Geschäftsführung neu auf

Dr. Hartmut Leser, Aberdeen

Aberdeen Deutschland AG mit neuem Chef

Das Deutschland-Geschäft des schottischen Vermögensverwalters Aberdeen wird künftig Dr. Hartmut Leser verantworten. Der bisherige Vertriebsvorstand wurde zum Deutschland-Chef und neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt.

Er folgt auf Patrick Walker, den Leiter des Geschäftsbereiches European Business Development bei Aberdeen. Walker übergebe sein Amt nach erfolgreich abgeschlossener Integration des Asset Managements und der Immobilienverwaltung in Deutschland und werde ab jetzt wieder ausschließlich in London tätig sein, heißt es in der Mitteilung.

Auch in der Geschäftsführung der auf offene Immobilienfonds spezialisierten Tochter Aberdeen KAG wird Leser künftig vertreten sein. Er bildet die Führungsmannschaft gemeinsam mit Fabian Klingler und den verbleibenden Mitgliedern Roger Welz und Michael Determann. Determann wurde zum Vorsitzenden der Geschäftsführung und damit zum Nachfolger von Schomberg bestellt. Er wird auch sein Mandat im Vorstand der Aberdeen Deutschland AG behalten.

Gerüchte um Alexander Tannenbaum dementiert

Mit den jüngsten Personalentscheidungen hat das Unternehmen offensichtlich die Konsequenzen aus der Rekordabwertung des Fonds „Degi Global Business“ gezogen. Die Tageszeitung „Die Welt“ hatte bereits vergangene Woche unter Berufung auf Unternehmenskreise in London berichtet, dass diese Angelegenheit Schomberg den Job kosten würde.

Aberdeen dementierte allerdings mit der heutigen Mitteilung Spekulationen, wonach Alexander Tannenbaum, Geschäftsführer der deutschen Investmentsparte von Aberdeen Property Investors, ihr Nachfolger wird. (hb)

Foto: Aberdeen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unwetterschäden an Autos und Häusern bisher bei 1,3 Milliarden Euro

Unwetter haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Versicherungsschäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an Wohnhäusern und Fahrzeugen angerichtet. “Gerade in Süddeutschland hatten Hagelkörner für viele Blechbeulen und Glasbruch gesorgt”, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag mit.

mehr ...

Immobilien

„Große Unsicherheit über neue digitale Geschäftsfelder“

Union Investment Real Estate hat letzte Woche eine Studie zum Stand der Digitalisierung bei institutionellen Immobilieninvestoren veröffentlicht. Cash. sprach mit Thomas Müller, Head of Digital Transformation bei der Union Investment Real Estate GmbH, über die teils überraschenden Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

10.000 Euro extra: Die Meisten würden das Geld in persönliche Absicherung investieren

Die große Mehrheit der Deutschen ist in Sachen Finanzen sehr abgeklärt. „Was würden Sie mit einem Geldbetrag von 10.000 Euro machen?“  – das fragte das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Gothaer Versicherung 1.000 Bundesbürger. In was die Meisten investieren würden

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

PSD 2: 77,5 Prozent der Deutschen wollen trotzdem weiter online shoppen

Die neue Payment-Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat ergeben, dass 64,4 Prozent der Deutschen ihr Einkaufsverhalten in Online-Shops trotz der neuen Zahlungsdiensterichtlinie der EU nicht einschränken wollen. 13,1 Prozent der Befragten  begrüßen sogar die neuen erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und wollen daher nun noch stärker online shoppen.

mehr ...