Anzeige
19. Oktober 2010, 10:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absatz und Attraktivität von offenen Immobilienfonds gehen zurück

Das Interesse an offenen Immobilienfonds (OIFs) schwindet ob der weiter den Markt dominierenden Negativmeldungen von Schließungen, drohender oder vollzogener Abwicklungen. Die aktuelle repräsentative Umfrage von TNS Infratest im Auftrag von Robeco Deutschland unter 350 Anlageberatern und der Cash. Vertriebsindikator aus Heft 10/2010 zeigen, dass Absatz und Attraktivität von OIFs rückläufig sind.

Hausinketten-127x150 in Absatz und Attraktivität von offenen Immobilienfonds gehen zurückDer Studie zufolge beurteilten im dritten Quartal nur noch 48 Prozent der Berater die Absatzlage als positiv –  das sind neun Prozent weniger als im Vorquartal. Auch der Cash. Vertriebsindikator in Ausgabe 10/2010 zeigt, dass sich die Berater-Stimmung  in Sachen OIFs deutlich abgekühlt hat. So liegen offene Immobilienfonds in der Attraktivitätsskala mittlerweile auf dem drittletzten Rang von 40 bewerteten Produkten. Ein stetiger Abstieg – noch in der Juni-Ausgabe des Barometers lagen die OIFs neun Plätze besser.

Die TNS Infratest Studie zeigt: Auch Blick nach vorne ist getrübt. Für das nächste Halbjahr erwarten 38 Prozent der Berater steigende Absätze. Das sind vier Prozent weniger als im Vorquartal. “Das Vertrauen in Immobilienfonds hat zuletzt stark durch die Abwicklung einzelner Fonds gelitten”, bestätigt Kai Röhrl, Head of Third Party Distribution von Robeco. Vorläufiger Höhepunkt der Negativmeldungen war die Liquidierung des offenen Immobilienfonds Kanam US-Grundinvest. “Teilweise hat das Vertrauen zu Unrecht gelitten, denn man darf nicht alle Immobilienfonds über einen Kamm scheren”, schränkt Röhrl allerdings ein.

Der nächste Cash.-Vertriebsindikator erscheint in Ausgabe 12/2010, die ab dem 18. November im Handel zu finden sein wird. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Aktives Altern vom Einkommen abhängig

Menschen im höheren Alter sind heute viel aktiver als frühere Generationen. Doch das aktive Altern hängt stark vom Einkommen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Eigenheimbau: Diese Nebenkosten kommen auf Sie zu

Beim Hausbau kommen zu den Baukosten in der Regel über zehn Prozent der Gesamtkosten zusätzlich hinzu. Diese Summe müssen Bauherren einkalkulieren. Die LBS hat eine Checkliste aller Nebenkosten erstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Mark Mobius legt Frontier Markets Fonds in neue Hände

Franklin Templeton will die Strategie des Fonds Templeton Frontier Markets verändern und nach einem Managerwechsel nach einem seit 2013 währenden Soft-Closing Ende Mai für Anleger wieder öffnen.

mehr ...

Berater

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...