C&W: Wohnungsportfolio-Investments stabil

Der deutsche Transaktionsmarkt für Wohnungsportfolios konnte sich laut Berechungen von Cushman & Wakefield (C&W) in Deutschland im vergangenen Jahr auf niedrigem Niveau stabilisieren.

HochhausInsgesamt registrierten die Immobilienberater 49 Transaktionen mit mehr als 250 Wohneinheiten, was lediglich einen leichten Rückgang verglichen mit 2008 (54) darstellt. Allerdings bedeutet dies gegenüber den Boomjahren 2006 (95) und 2007 (99) einen deutlichen Einbruch.

Die Zahl der gehandelten Wohneinheiten ging demnach auf den tiefsten Stand der letzten zehn Jahre zurück. So wurden laut C&W im Jahre 2009 Portfoliotransaktionen mit mehr als 250 Einheiten über rund 51.000 Wohneinheiten und einem Volumen von circa 2,6 Mrd. Euro abgeschlossen. Dies entspriche einem deutlichen Rückgang der in diesem Segment gehandelten Wohneinheiten um etwa 62 Prozent gegenüber 2008. Aufgrund gestiegener Durchschnittspreise habe sich das Transaktionsvolumen mit rund 51 Prozent allerdings weniger stark verringert. Ursächlich für diese Entwicklung sei das Ausbleiben von Großtransaktionen.

Schwieriges Finanzierungsumfeld

Der Markt bewege sich nach wie vor auf niedrigem Niveau. „Ein derart verhaltenes Marktumfeld gab es zuletzt 2003. Bedingt durch das nach wie vor schwierige Finanzierungsumfeld für größere Portfoliotransaktionen und die damit gestiegenen Renditeerwartungen der Investoren, divergieren die Preiserwartungen zwischen potenziellen Käufern und Verkäufern immer noch stark“ kommentiert Dr. Martin Braun, Partner und Leiter des Bereichs Capital Markets von C&W in Deutschland die Entwicklung.

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.