Anzeige
2. Juli 2010, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deka-Fonds kauft in Paris und verkauft in Düsseldorf

Der Immobilienfonds-Anbieter der Frankfurter Dekabank, Deka Immobilien, hat in Paris zugeschlagen: Für rund 114 Millionen Euro erwarb das Unternehmen das nahe der Avenue des Champs-Élysées und des Triumphbogens gelegene „Hotel Renaissance Arc de Triomphe“. Im Gegenzug wurde ein Büroobjekt in Düsseldorf für fast 100 Millionen Euro verkauft.Trans in Deka-Fonds kauft in Paris und verkauft in Düsseldorf

Paris-shutt 17845456-130x150 in Deka-Fonds kauft in Paris und verkauft in DüsseldorfDie Hotelimmobilie in der Pariser Innenstadt wurde für das Portfolio des offenen Immobilien-Publikumsfonds „Deka Immobilien Europa“ angekauft. Verkäufer des im vergangenen Jahr fertiggestellten Objekts ist der französische Immobilienkonzern Altarea Cogedim.

Durch eine Sale-and-Leaseback-Vereinbarung bleibt der Konzern langfristig Hauptmieter des Fünf-Sterne-Hotels an der Avenue Wagram, das von der Marriott International gemanagt wird. Zum Gebäudekomplex, gehört der Deka zufolge neben dem Hotel mit 118 Zimmern auch der 1865 erbaute und unter Denkmalschutz gestellte Veranstaltungssaal „Salle Wagram“ sowie drei voll vermietete Retail-Einheiten.

Im Gegenzug wurde das Fonds-Portfolio um ein Büroobjekt in der Düsseldorfer City erleichtert. Die in der Moskauer Straße 19 gelegene Immobilie mit einer Nutzfläche von 35.500 Quadratmetern wurde für rund 97 Millionen Euro veräußert, wie die Deka mitteilt. Die Liegenschaft befand sich seit 2002 im Bestand des offenen Immobilienfonds.

„Trotz des derzeit schwierigen Marktumfeldes konnten wir die Veräußerung mit einem Gewinn auf den Verkehrswert abschließen“, so Thomas Schmengler, Geschäftsführer der Deka Immobilien. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

“Der Veränderungsdruck wird zunehmen”

In Zeiten zunehmender Regulierung, wird die Unterstützung von Vertrieben speziell in administrativen Bereichen sowie im Vertriebs-Service immer wichtiger. Cash. sprach mit Uwe Baumann, Direktor der Swiss-Life-Tochter Swiss Compare, über den Entwurf der Finanzanlagenvermittlungsverordnung, die Einführung eines Provisionsdeckels 
und strategische Partnerschaften für Vermittler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...