9. Juni 2010, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte beliebteste Anlageklasse

Einzelhandelsimmobilien haben Büroobjekte als beliebteste Anlageform der Investoren abgelöst. Nach Angaben von BNP Paribas Real Estate startete die Objektklasse ihr Comeback in nahezu allen wichtigen europäischen Märkten bereits Ende 2009 und erreichte im ersten Quartal 2010 Platz eins in der Anlegergunst.

Shopp-center-berlin-shutt 10546405-127x150 in Einzelhandelsobjekte beliebteste AnlageklasseAm stärksten wuchs der Umsatz in Deutschland und Spanien, wo über 50 Prozent des Gesamtvolumens in Einzelhandelsobjekte investiert wurden. Europaweit gesehen entfiel mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes in den fünf wichtigsten europäischen Märkten in 2009 auf Großbritannien.

In Deutschland wurde im ersten Quartal 2010 ein starker Anstieg verzeichnet, nachdem das Transaktionsvolumen bei Einzelhandelsobjekten in 2009 um 56 Prozent eingebrochen war. Zu dem Ergebnis trugen laut BNP Paribas mehrere größere Deals bei, darunter der Verkauf eines Shoppingcenter-Portfolios von Multi Development an Corio mit einem Volumen von mehr als 1,1 Milliarden Euro.

In Spanien waren Retail-Objekte bereits in 2009 stabiler als Büro- oder Logistikinvestments. Da die Anleger bei den anderen Immobilienarten aktuell vorsichtig agieren, steigt der Einzelhandelsanteil weiter an und liegt für das erste Quartal sogar bei 75 Prozent. Trotzdem besteht laut BNP Paribas ein nicht unerhebliches Risiko, dass die Investmentumsätze im Einzelhandelsbereich aufgrund der wirtschaftlichen Lage in Spanien im laufenden Jahr zurückgehen.

In Frankreich erreichen Einzelhandelsinvestments laut BNP Paribas üblicherweise nur relativ geringe Anteile am Gesamtumsatz, im ersten Quartal 2010 entfielen jedoch 41 Prozent des Transaktionsvolumens auf das Marktsegment. Von dieser Entwicklung hätten vor allem Städte und Regionen außerhalb des Großraums Paris profitiert. Auch in Italien steige das Investoreninteresse an Einzelhandelsimmobilien deutlich. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Der No-Deal-Ausstieg gewinnt an Fahrt

Die Brexit-Saga geht weiter: Das Risiko eines No-Deal-Ausstiegs ist gestiegen, was nachhaltige negative Folgen für das Vereinigte Königreich haben könnte, schreibt William Verhagen, Senior Economist bei NN Investment Partners, in seinem Kommentar zur aktuellen Situation des Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...