JK Wohnbau kauft aus Emissionserlös des Börsengangs in München ein

Der  Projektentwickler JK Wohnbau AG hat im Münchener Stadtteil Bogenhausen ein Wohnobjekt mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 25 Millionen Euro erworben. „‚Damit haben wir das erste Investment aus dem Emissionserlös des Börsengangs getätigt – es werden weitere Projekte dieser Art folgen.“ so der Gründer und Vorstandsvorsitzende Dr. Josef L. Kastenberger.

Josef L. Kastenberger, JK Wohnbau
Josef L. Kastenberger, JK Wohnbau

Auf dem Areal im Stadtteil Bogenhausen, der zu den begehrten Wohnlagen in München zählt, steht derzeit noch ein ehemaliges Wohn- und Geschäftshaus aus den 70er Jahren. Dort sollen rund 130 Wohnungen entstehen. „Wir freuen uns, mit dieser Perle neuen Wohnraum im Kern Münchens anbieten zu können und werden uns auch hier etwas besonderes für unsere Kunden einfallen lassen“, kündigt Kastenberger an.

Die 1995 gegründete JK Unternehmensgruppe gehört eigenen Angaben zufolge zu den Top 3 der Münchener Wohnungsbau-Projektentwickler. Der Fokus liegt auf dem Neubau von Wohnimmobilien sowie der Wohnungsprivatisierung. Seit November 2010 ist das Unternehmen (WKN A1E8H3; ISIN: DE000A1E8H38) im Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet. Im Zuge des Börsengang ist den Münchenern ein Bruttoemissionserlös von rund 80 Millionen Euro zugeflossen, der in größtenteils in den Erwerb von Grundstücken für die Projektentwicklung fließen soll. (te)

Foto: JK Wohnbau

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.