Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2010, 17:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistisch

Der Aufschwung der deutschen Wirtschaft beflügelt nach Angaben des Immobilienberaters King Sturge auch die Stimmung in der Immobilienbranche. Das umfragebasierte Immobilienklima des monatlich ermittelten King Sturge Immobilienkonjunktur-Index stieg im September um 5,1 Prozent auf 126,3 Zählerpunkte.

Chart-bilanz2-shutt 7674505-127x150 in King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistischDamit wurde ein neuer Höchststand seit Beginn der Erhebung im Januar 2008 erreicht. Im Vergleich zum Vormonat, in dem das Wachstum noch 8,6 Prozent betrug, lasse die Dynamik jedoch etwas nach. Haupttreiber des Immobilienklimas ist im September laut King Sturge die Unterkategorie Ertragsklima, das um 7,9 Prozent auf 117,3 Zählerpunkte angestiegen ist. Die Marktteilnehmer würden dementsprechend die größten Entwicklungspotenziale bei der Flächennachfrage und möglichen Mietpreissteigerungen sehen. Aber auch das Investmentklima, der Indikator für Kauf- und Investitionsentscheidungen, kletterte um 2,6 Prozent auf 135,6 Zähler.

„Das Wachstum im Inland ist demnach relativ stabil, wie auch die jüngsten Konjunkturdaten belegen“, konstatiert Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. Angesichts der globalen Verflechtungen der Volkswirtschaften gibt er jedoch zu bedenken: „Die Risiken liegen vor allem im Ausland. In einigen europäischen Ländern ist die Unsicherheit deutlich gewachsen. Zuletzt erinnerte Irland mit einem überraschenden Rückfall seiner Wirtschaftsleistung daran, dass die Krise keineswegs überwunden ist. Auch die großen Volkswirtschaften wie USA, China und Japan zeigen ein Abkühlen der Konjunktur.“

Auf eine abkühlende Konjunktur weise auch die Entwicklung der makroökonomischen, auf der statistischen Auswertung von Dax, Dimax, ifo-Geschäftsklima und Zinsentwicklung basierenden Immobilienkonjunktur hin. Sie gab im September um moderate 0,2 Prozent nach und liegt aktuell bei 195,6 Zählerpunkten.

Den größten Zuwachs unter den Immobilienarten verzeichnet mit einem Anstieg um 6,1 Prozent auf 161,7 Zählerpunkte das Wohnsegment. Auch Einzelhandelsimmobilien konnten sich von 122,1 auf 128,3 Punkte verbessern. Zwar beurteilen die befragten Marktakteure Büroimmobilien laut King Sturge weiterhin am kritischsten, allerdings seien sie im September mit 110,9 Zählern (Vormonat: 106,1) bereits zum zweiten Mal in Folge überwiegend positiv bewertet worden und erreichten ihren höchsten Wert seit März 2008.

Trotz der euphorischen Stimmung in der Immobilienbranche warnt Hettrich: „Ein Double-Dip in den USA scheint derzeit durchaus möglich. Und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass uns in Europa noch einmal die Schuldenkrise einholt.“ Daher sei zu hoffen, dass Spanien und andere Schuldenländer ihre Probleme nach und nach in den Griff kriegen. Dann werde sich der Aufschwung fortsetzen. (bk)

Foto: Shutterstock


Anzeige

1 Kommentar

  1. […] King Sturge auch die Stimmung in der Immobilienbranche. Das umfragebasierte […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistisch | Mein besster Geldtipp — 6. Oktober 2010 @ 04:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...