Anzeige
5. Oktober 2010, 17:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistisch

Der Aufschwung der deutschen Wirtschaft beflügelt nach Angaben des Immobilienberaters King Sturge auch die Stimmung in der Immobilienbranche. Das umfragebasierte Immobilienklima des monatlich ermittelten King Sturge Immobilienkonjunktur-Index stieg im September um 5,1 Prozent auf 126,3 Zählerpunkte.

Chart-bilanz2-shutt 7674505-127x150 in King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistischDamit wurde ein neuer Höchststand seit Beginn der Erhebung im Januar 2008 erreicht. Im Vergleich zum Vormonat, in dem das Wachstum noch 8,6 Prozent betrug, lasse die Dynamik jedoch etwas nach. Haupttreiber des Immobilienklimas ist im September laut King Sturge die Unterkategorie Ertragsklima, das um 7,9 Prozent auf 117,3 Zählerpunkte angestiegen ist. Die Marktteilnehmer würden dementsprechend die größten Entwicklungspotenziale bei der Flächennachfrage und möglichen Mietpreissteigerungen sehen. Aber auch das Investmentklima, der Indikator für Kauf- und Investitionsentscheidungen, kletterte um 2,6 Prozent auf 135,6 Zähler.

„Das Wachstum im Inland ist demnach relativ stabil, wie auch die jüngsten Konjunkturdaten belegen“, konstatiert Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. Angesichts der globalen Verflechtungen der Volkswirtschaften gibt er jedoch zu bedenken: „Die Risiken liegen vor allem im Ausland. In einigen europäischen Ländern ist die Unsicherheit deutlich gewachsen. Zuletzt erinnerte Irland mit einem überraschenden Rückfall seiner Wirtschaftsleistung daran, dass die Krise keineswegs überwunden ist. Auch die großen Volkswirtschaften wie USA, China und Japan zeigen ein Abkühlen der Konjunktur.“

Auf eine abkühlende Konjunktur weise auch die Entwicklung der makroökonomischen, auf der statistischen Auswertung von Dax, Dimax, ifo-Geschäftsklima und Zinsentwicklung basierenden Immobilienkonjunktur hin. Sie gab im September um moderate 0,2 Prozent nach und liegt aktuell bei 195,6 Zählerpunkten.

Den größten Zuwachs unter den Immobilienarten verzeichnet mit einem Anstieg um 6,1 Prozent auf 161,7 Zählerpunkte das Wohnsegment. Auch Einzelhandelsimmobilien konnten sich von 122,1 auf 128,3 Punkte verbessern. Zwar beurteilen die befragten Marktakteure Büroimmobilien laut King Sturge weiterhin am kritischsten, allerdings seien sie im September mit 110,9 Zählern (Vormonat: 106,1) bereits zum zweiten Mal in Folge überwiegend positiv bewertet worden und erreichten ihren höchsten Wert seit März 2008.

Trotz der euphorischen Stimmung in der Immobilienbranche warnt Hettrich: „Ein Double-Dip in den USA scheint derzeit durchaus möglich. Und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass uns in Europa noch einmal die Schuldenkrise einholt.“ Daher sei zu hoffen, dass Spanien und andere Schuldenländer ihre Probleme nach und nach in den Griff kriegen. Dann werde sich der Aufschwung fortsetzen. (bk)

Foto: Shutterstock


Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] King Sturge auch die Stimmung in der Immobilienbranche. Das umfragebasierte […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistisch | Mein besster Geldtipp — 6. Oktober 2010 @ 04:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...