Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2010, 20:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Peach Property Group plant Gang an Schweizer Börse

Die Peach Property Group AG, ein Entwickler von luxuriösem Wohneigentum im deutschsprachigen Teil Europas, plant einen Börsengang an der SIX Swiss Exchange.

Wolfensberger1 in Peach Property Group plant Gang an Schweizer Börse

Thomas Wolfensberger Peach Property

Die Peach Property Group mit Sitz in Zürich in der Schweiz sowie Deutschland-Niederlassung in Köln beabsichtigt in den kommenden Wochen einen Börsengang gemäss dem Main Standard an der SIX Swiss Exchange. Im Rahmen des Initial Public Offering (IPO) werden neu geschaffene Namenaktien im Publikum platziert. Mit dem Erlös plant die Gruppe hauptsächlich, neue Entwicklungsprojekte für das weitere Wachstum des Unternehmens zu finanzieren.

Das Immobilienunternehmen entwickelt Projekte in der Schweiz, Deutschland und Österreich. In den hiesigen Markt ist das Unternehmen durch die Übernahme von vier Vivacon-Immobilienentwicklungsprojekten eingestiegen. Das integrierte Geschäftsmodell vereint Immobilienanlagen, -entwicklung und -ausführung. Der Fokus liegt dabei auf der Erstellung von Luxus-Wohneigentum an ausgesuchten Standorte Europas. Die von der Peach Property Group entwickelten Objekte befinden sich in Stadtzentren oder in deren unmittelbarer Nähe sowie in exklusiven Ferienorten.

Das Luxus-Segment zeichnet sich in der Erfahrung und Einschätzung der Peach Property Group aufgrund der vorherrschenden Kundenstruktur durch eine hohe Preisstabilität aus und zeigt grundsätzlich eine niedrige Korrelation zu konjunkturellen Zyklen oder Veränderungen des Zinsniveaus. Zudem sind die Schweizer der Ansicht, dass dieses Segment in einem international wachsenden Markt überdurchschnittliche Margen aufweist.

Entsprechend konzentriert sich die Gruppe auf die wachsende Klientel anspruchsvoller Eigenheimbesitzer und Investoren. Die von ihr entwickelten Objekte zeichnen sich eigenen Angaben zufolge durch die herausragenden Lagen – mehrheitlich direkt am Wasser – und eine Ausstattung auf höchstem Niveau aus. Beispiele sind gross angelegte Spabereiche und Schwimmbäder, private Bootsanlegestellen und stilvolle Lobbys und Lounges.

“Die letzten Jahre haben gezeigt, dass unser Geschäftsmodell in unterschiedlichen Marktphasen und weitgehend unabhängig vom generellen Börsenverlauf sehr gute Ergebnisse liefert. Durch den Börsengang ermöglichen wir erstmals einer breiten Anlegerschaft, in dieses Segment zu investieren. Gleichzeitig ermöglicht uns der Börsengang, unsere Projekte-Pipeline schneller umzusetzen, unsere Ertragskraft weiter zu stärken und so unsere Rolle als einer der führenden Entwickler von luxuriösem Wohneigentum weiter auszubauen”, begründet Dr. Thomas Wolfensberger, CEO von Peach Property, den geplanten Börsengang.

Im Rahmen des IPO wurde die Bank am Bellevue als Lead Manager verpflichtet. Der Börsengang findet vorbehaltlich der Entwicklung an den Kapitalmärkten statt. Weitere Einzelheiten werden zu gegebenem Zeitpunkt veröffentlicht. (te)

Foto: Peach Property

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...