21. Mai 2010, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vivacon mit verlustreichem Sanierungsprozess

Die angeschlagene Vivacon AG hat auf der heutigen außerordentlichen Hauptversammlung berichtet, dass nach Umsetzung der wesentlichen Bausteine des Sanierungskonzeptes gemäß vorläufiger, untestierter Zahlen für die beiden Geschäftsjahre 2008 und 2009 zusammen ein handelsrechtlicher Verlust in Höhe von rund 170 Millionen Euro erwartet wird.

Laut Mitteilung der Kölner Immobilien-AG sind dafür im Wesentlichen Abschreibungen und Wertberichtigungen in Höhe von rund 158 Millionen Euro ursächlich, die im Rahmen des Sanierungsprozesses durch notwendig gewordene Veräußerungen von Portfolien, Projekten und Beteiligungen der Gesellschaft vorgenommen wurden.

Diese führten im HGB-Einzelabschluss zum 31. Dezember 2009 zu einem negativen Eigenkapital in Höhe von rund minus 25 Millionen Euro. Die Gesellschaft erwartet im Rahmen des nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) aufgestellten Konzernabschlusses für die Gruppe eine Relativierung dieses Wertes. Zudem werde sich die im April 2010 durchgeführte Sachkapitalerhöhung positiv auf die weitere Entwicklung des Eigenkapitals der Gesellschaft auswirken. Eine Überschuldung im insolvenzrechtlichen Sinne liege laut Vivacon-Mitteilung aufgrund der positiven Fortführungsprognose für die AG nicht vor.

Zudem heißt es in der Mitteilung, dass die Termine für die Veröffentlichung der endgültigen Zahlen für die Geschäftsjahre 2008 und 2009 sowie das Datum der ordentlichen Hauptversammlung 2010 zeitnah bekannt gegeben werden.

Nach Abschluss der Sanierungsvergleiche hat Vivacon eigenen Angaben zufolge den ersten Verwaltervertrag für Dritte abgeschlossen und verwaltet künftig den Bestand an Erbbaurechtsgrundstücken einer privaten Vermögensverwaltung mit rund 600 Einheiten im gesamten Bundesgebiet. Dieses Geschäft bestätige die testierte Fortführungsfähigkeit der Gesellschaft sowie die Nachhaltigkeit der im Rahmen des Sanierungsprozesses bereits erfolgten Maßnahmen zur Weiterentwicklung der im eigenen Namen langjährig betriebenen Erbbaurechtsverwaltung.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Was Makler von der Digitalisierung erwarten

Was kann Digitalisierung und was soll Digitalisierung im Makler-Alltag leisten können. Frank Rottenbacher, Vorstand AfW Bundesverband Finanzdienstleistung e.V., präsentierte auf dem 2. Digital Day das aktuelle Vermittlerbarometer mit dem Fokus auf das Thema Digitalisierung. Sein Vortrag als Bewegtbild

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen verkauft 2.142 Wohnungen

Die kommunale Gesellschaft Degewo kauft dem Konzern Deutsche Wohnen 2142 Wohnungen in Berlin ab. Wie die Degewo am Freitag mitteilte, handelt es sich um drei Quartiere in Lichterfelde, Spandau und Schöneberg, die zwischen 1975 und 1993 errichtet wurden und auch 33 Gewerbeeinheiten umfassen. Der Kaufpreis beträgt dem Vernehmen nach 358 Millionen Euro.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Gesetz gegen grenzüberschreitende Steuertricks

Durch eine verschärfte Meldepflicht sollen grenzüberschreitende Steuerschlupflöcher schneller erkannt und gestopft werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Neue Musterklage gegen Doppelbesteuerung bei Renten

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) unterstützt die Klage eines Ruheständlers gegen die Zweifachbesteuerung von Renten. Von dieser Musterklage profitieren auch andere Senioren, die nun nicht selbst klagen müssen.

mehr ...