26. Mai 2011, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa-Immobilienfonds für Großanleger bleibt zu

Die Fondsgesellschaft Axa Investment Managers (Axa IM) hat die Schließungsfrist für den etwa 368 Millionen Euro schweren Immobilienfonds “Immosolutions” um weitere bis zu zwölf Monate verlängert. Grund ist die unzureichende Liquidität, um Mittelabzüge von Investoren zu bedienen.

Geschlossen-online-127x150 in Axa-Immobilienfonds für Großanleger bleibt zuDer Fonds ist institutionellen Anlegern vorbehalten und nimmt wegen Geldnöten bereits seit Mai 2010 keine Anteilsscheine mehr zurück. Die aktuelle Bruttoliquidität beziffert Axa IM auf rund 13,3 Prozent (Stand Ende April).

Das Fondsmanagement stehe in regelmäßigem Kontakt mit den Anlegern des Fonds, um gemeinsam die Wiederöffnung zu ermöglichen, so das Unternehmen. Das Konzept sehe vor, eine zeitlich begrenzte Haltevereinbarung mit den Investoren zu vereinbaren.

Da Anleger bei dem Fonds mit mindestens einer Million Euro einsteigen müssen, dürfte ein solcher Weg zumindest wesentlich einfacher zu bestreiten sein, als bei den viel breiter gestreuten Anteilen von Publikumsfonds wie dem ebenfalls um die Wiederöffnung kämpfenden Schwergewicht Axa Immoselect.

Mit einer Vermietungsquote von 98 Prozent und einer positiven Performance von 10,55 Prozent seit Auflage im Oktober 2006 macht der Immosolutions zudem einen vergleichsweise soliden Eindruck. Mehr als 60 Prozent der Immobilien im Portfolio befinden sich in Deutschland. Laut Fondsmanager Roland Welter gelang im letzten Monat außerdem ein bedeutender Vermietungserfolg eines französischen Objekts in Toulouse an den Flugzeugbauer Airbus. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Wir sind keine Treppenterrier“

Cash. sprach mit Klaus Hermann, Versicherungskaufmann und Entertainer, über Herrenwitze, Selbstironie, Anglizismen, Unwörter und seine Liebe zur Versicherungsbranche.

mehr ...

Immobilien

Temporäres Wohnen: Wann sich das Konzept für wen lohnt

Das Angebot am Markt für temporäres Wohnen wächst. Die Konzepte bieten Nutzern kleine, möblierte Apartments, die sich durch Komfort und Zugänglichkeit auchzeichnen. Savills zeigt am Beispiel Berlin, dass die Apartments günstiger als Ein-Raum-Wohnungen sind, insofern die Wohndauer nicht mehr als drei Jahre beträgt. 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Das Bankenmonopol auf Kontodaten endet – doch die Kunden sind ahnungslos

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderthalb Jahren Vorlaufzeit und einer breiten Medienberichterstattung sind die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 und ihre Auswirkungen bei vielen deutschen Verbrauchern überhaupt nicht präsent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsexperte Bernd Dellbrügge verstärkt Führungsteam der Real Exchange AG

Die Real Exchange AG (REAX), Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, hat Bernd Dellbrügge zum neuen Director Institutional Sales ernannt. Er berichtet direkt an den REAX-Vertriebsvorstand Heiko Böhnke.

mehr ...

Recht

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...