9. Dezember 2011, 17:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börse Hamburg: Offene Immobilienfonds rege gehandelt

Offene Immobilienfonds belegen nach wie vor die vorderen Plätze im Fondshandel an der Börse Hamburg. An der Spitze der Umsatzstatistik steht der derzeit eingefrorene Traditionsfonds CS Euroreal.

Haus-einkaufswagen2-shutt 5070589-127x150 in Börse Hamburg: Offene Immobilienfonds rege gehandeltAn der Börse Hamburg haben Anleger im November Fondsanteile in Höhe von 103,9 Millionen Euro gehandelt. Damit unterscheidet sich die Umsatzzahl nur wenig von der im Monat davor: Im Oktober hatte der Umsatz im Fondshandel 104,7 Millionen Euro betragen. “Die Finanzkrise lähmt die Privatanleger noch immer. Die Umsätze bleiben daher insgesamt auf einem sehr niedrigen Niveau”, sagt Stefan Wildner, Makler bei der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG.

Rege gehandelt wurden dagegen offene Immobilienfonds. Der umsatzstärkste Titel war wie in den Vormonaten der eingefrorene CS Euroreal, Anleger handelten Anteile in Höhe von 29,2 Millionen Euro. Der ebenfalls eingefrorene SEB Immoinvest lag mit einem Umsatzvolumen von 16,3 Millionen Euro an zweiter Stelle. Beide Traditionsfonds erreichen ihre maximale Aussetzungsfrist im Mai 2012. Die Managements beider Fonds betonen jedoch, schon zuvor ihre Fonds wieder öffnen zu wollen.

Mit größerem Abstand folgt auf Platz drei der Umsatzliste an der Börse Hamburg der in Abwicklung befindliche Axa Immoselect mit einem Handelsvolumen von 7,9 Millionen Euro. An fünfter Stelle rangiert der Degi International mit 4,4 Millionen Euro, der sich ebenfalls in der Liquidierung befindet. Platz vier wird mit 4,5 Millionen Euro Handelsvolumen vom offenen Immobilienfonds Kanam Grundinvest eingenommen, der bis maximal Mai 2012 eingefroren ist. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...