Manhattans Büromarkt mit stärkstem Vermietungsquartal seit 2006

Mit knapp 697.000 Quadratmetern angemieteten Büroflächen im letzten Quartal 2010 präsentierte sich der Manhattaner Büromarkt so stark wie seit 2006 nicht mehr. Das berichtet die internationale Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) in New York.

ManhattanInsgesamt stieg dass Vermietungsvolumen im vergangenen Jahrlaut C&W um 61,4 Prozent im Vergleich zu 2009 – es wurden 2.443.350 Quadratmeter Büroflächen angemietet. Alleine im vierten Quartal betrug das Bürovermietungsvolumen rund 696.800 Quadratmeter und war damit das höchste Ergebnis seit dem dritten Quartal 2006.

Aufgrund der niedrigen Bautätigkeit – und damit verbunden wenigen neuen Flächen, die auf den Markt gekommen sind – sowie der moderaten Verbesserungen am Arbeitsmarkt ist die durchschnittliche Leerstandsrate in Manhattan nach C&W-Zahlen auf 10,5 von 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gesunken, und befindet sich damit auf dem niedrigsten Niveau seit dem zweiten Quartal 2007. Diese Entwicklung wird sich nach der Erwartung von Joseph R. Harbert, C&Ws COO für die New York Metro Region, auch 2011 weiter fortsetzen.

Dafür spreche auch das rückläufige Flächenangebot für Untervermietungen, das zum Jahresende 17,9 Prozent des Flächenangebots betrug. „Seit dem Höhepunkt der Finanz- und Wirtschaftskrise im April 2009“, erklärt Harbert, „ist das Angebot an Untervermietungsflächen um 10,9 Prozent zurückgegangen.“

Ende Dezember 2010 betrug der durchschnittliche Mietpreis für Büroflächen laut C&W brutto 48,74 Dollar pro Quadratmeter und Monat. Für Premiumflächen wurden brutto 55,58 Dollar pro Quadratmeter und Monat aufgerufen (per Ende drittes Quartal 2010: brutto 54,44 Dollar pro Quadratmeter und Monat).

Nach Branchen analysiert, waren Banken und Finanzdienstleister mit 29,5 Prozent und Rechtsberater mit 10,9 Prozent das stärkste Mietersegment, gefolgt von Bildungs- und sozialen Einrichtungen mit 9,8 Prozent.

Investmentvolumen 290 Prozent über dem Vorjahr

Das Investmentvolumen für Büroimmobilien betrug in Manhattan nach C&W-Zahlen letztes Jahr 13,6 Milliarden US-Dollar und lag damit knapp 290 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. Die meisten Investmenttransaktionen fanden demnach in Manhattan Midtown statt, dort lag das Volumen bei 9,5  Milliarden US-D (208 Prozent über dem Vorjahr). Den höchsten Anstieg des Transaktionsvolumens verzeichnete Downtown mit 314 Prozent (808 Millionen US-Dollar).

Die größte Investmenttransaktion, die 2010 in den USA durchgeführt wurde, war der Verkauf der 111 Eighth Avenue an Google für circa 1,8 Milliarden US-Dollar. (te)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.