MDax: GSW kommt, IVG geht

Der seit April börsennotierte Berliner Wohnimmobilienkonzern GSW marschiert nach seinem Aufstieg in den SDax direkt weiter in den MDax. Im Gegenzug geht es für die Bonner Immobiliengesellschaft IVG nach unten, wie die Deutsche Börse mitteilt.

Die Veränderungen in MDax und SDax erfolgen im Rahmen der turnusmäßigen Anpassung der Indizes durch die Betreibergesellschaft und treten zum 19. September in Kraft.

„Die Aufnahme in den MDax ist für uns von strategischem Vorteil. Hierdurch erhöht sich der internationale Bekanntheitsgrad“, erklärt GSW-Finanzvorstand Andreas Segal. Zudem sei die Mitgliedschaft für viele global agierende Investoren und Fondsmanager Grundvorausetzung, sich an der GSW zu beteiligen.

Laut Vorstandschef Thomas Zinnöcker hat der Konzern durch den Börsengang aktuell noch rund 400 Millionen Euro für Zukäufe in der Kriegskasse.

Neben der GSW werden die Unternehmen Deutz und Kuka in den Mittelwerte-Index aufgenommen. Zu den Absteigern zählen außer der IVG noch die Firmen Praktiker und Demag Cranes. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.