20. Januar 2011, 13:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schwäbisch Hall gewinnt Marktanteile zurück

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hat 2010 überdurchschnittliches Wachstum im Neugeschäft verzeichnet. Der Marktanteil konnte dem Unternehmen zufolge um einen halben Prozentpunkt auf 28,6 Prozent ausgebaut werden.

Schw Bisch-hall-turm-zentrale-127x150 in Schwäbisch Hall gewinnt Marktanteile zurück

Schwäbisch-Hall-Zentrale

Der vom Wettbewerber Wüstenrot gejagte Marktführer unter den deutschen Bausparkassen kommt damit seinem Ziel näher, 30 Prozent Marktanteile zurückzugewinnen, die zuletzt 2008 beansprucht werden konnten.

Im vergangenen Jahr ist das Neugeschäft der Schwäbisch Hall um 13,6 Prozent auf eine Bausparsumme von 28,7 Milliarden Euro gewachsen. 902.000 Verträge wurden abgeschlossen, teilt das Unternehmen mit. Das sind 100.000 Stück mehr als im Vorjahr.

Das Neugeschäft habe dabei einen besonders starken qualitativen Zuwachs verzeichnet. Denn die Sparleistungen der Kunden seien, so die Schwäbisch Hall, um 17 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro gestiegen. Der Bestand an Bauspareinlagen habe mit 35,7 Milliarden Euro einen neuen Höchststand erreicht.Vorstandschef Matthias Metz bezeichnete 2010 als Spitzenjahrgang.

Im Wohn-Riester-Geschäft verzeichnete Schwäbisch Hall mit 112.000 Verträgen ein Plus von knapp 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gemeinsam mit der Finanzgruppe der genossenschaftlichen Banken betreut Schwäbisch Hall in Deutschland laut eigenen Angaben 6,7 Millionen Bausparer mit 7,2 Millionen Verträgen, deren Bausparsumme sich auf 225 Milliarden Euro beläuft.

Im zweiten Kerngeschäftsfeld, der Baufinanzierung, meldet Schwäbisch Hall für 2010 ein Plus von neun Prozent. Damit habe man ein Rekordvolumen von 10,8 Milliarden Euro erreicht, so das Unternehmen. „Während der gesamte Baufinanzierungsmarkt rückläufig war, sind wir deutlich gewachsen“, sagte Metz. Hinzu seien noch 4,8 Milliarden Euro an Baufinanzierungen der genossenschaftlichen Banken gekommen, die mit einem Bauspar-vertrag von Schwäbisch Hall verbunden sind.

Für die Zukunft sieht Metz große Potenziale für das Bausparen. Nach dem historischem Tief im Wohnungsneubau mit 159.000 Neubauten im Jahr 2009 stieg die Zahl der Neubauten 2010 auf rund 180.000. Für 2011 rechnet die Schwäbisch Hall mit einem Anstieg auf 200.000 Neubauten. Zusätzliche Impulse gingen vom Renovierungsmarkt aus, so der Ausblick. Branchenerhebungen zufolge liege das Modernisierungsvolumen in den kommenden Jahren bei rund 60 Milliarden Euro.

„Das Bausparen ist mit rund 75 Prozent die meistgenutzte Finanzierungsform für Modernisierungen“, begründete Metz die positiven Aussichten.Zusätzlichen Schub verleihe die Zinsentwicklung. Seit dem historischen Tief im August 2010 stiegen die Zinsen wieder. Die Umlaufrendite verzeichne seitdem einen Anstieg von mehr als 40 Prozent. (hb)

Foto: Schwäbisch Hall

1 Kommentar

  1. […] Schwäbisch Hall gewinnt Marktanteile zurückcash-online.deDie Bausparkasse Schwäbisch Hall hat 2010 überdurchschnittliches Wachstum im Neugeschäft verzeichnet. Der Marktanteil konnte dem Unternehmen zufolge um …Bauspar-Neugeschäft bei Wüstenrot boomtLudwigsburger KreiszeitungBauspar-Neugeschäft beim Finanzkonzern W&W boomtFinanzNachrichten.de (Pressemitteilung)Alle 13 Artikel » […]

    Pingback von Schwäbisch Hall gewinnt Marktanteile zurück – cash-online.de | Schwäbisch Hall Chat — 21. Januar 2011 @ 09:15

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...