Anzeige
23. Januar 2012, 12:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüstenrot erzielt Neugeschäftsrekord via Multikanalvertrieb

Die Bausparkasse Wüstenrot aus dem Konzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat 2011 eigenen Angaben zufolge die historisch bislang größte Vertriebsleistung erbracht. Das eingelöste Neugeschäft stieg um 3,4 Prozent auf 11,8 Milliarden Euro.

Bausparen: Wüstenrot erzielt Neugeschäftsrekord

W&W-Sitz in Stuttgart

Die Brutto-Bausparsumme des W&W-Konzerns wuchs nach vorläufigen Zahlen um 17,4 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro. Rechne man die Neugeschäftszahlen der im Verlauf des Jahres 2010 erworbenen Allianz Dresdner Bauspar AG (ADB) vollständig für das Jahr 2010 mit ein, so eine Unternehmensmitteilung, ergebe sich ein Plus von 4,4 Prozent.

Die Stuttgarter sind die Nummer 2 unter den deutschen Bausparkassen. Erst kürzlich hatte die größte deutsche Bausparkasse Schwäbisch Hall von einem historisch hohen Anstieg des Bausparneugeschäfts berichtet. Wüstenrots fünfter Neugeschäftsrekord in Folge resultiere eigenen Angaben zufolge vor allem aus einem breiten vertrieblichen Ansatz, so das Unternehmen. Neben der eigenen Außendienstmannschaft, die rund 60 Prozent zum Bausparabsatz beisteuere, stütze sich Wüstenrot auf einen Multikanalvertrieb sowie eine Vielzahl von Partnern. Allein die Versicherungs-Schwester Württembergische habe mit ihrer Ausschließlichkeitsorganisation 2011 ein Abschlussvolumen von knapp einer Milliarde Euro (Vorjahr rund 900 Millionen Euro) und damit ein erneutes Rekordergebnis bei der Vermittlung von Bausparverträgen für Wüstenrot erzielt.

Weitere Kooperationspartner stammten beispielsweise aus dem Banksektor (Commerzbank, HVB, Santander). Zudem trügen Makler und Partnerschaften mit Verbänden zum Geschäftsergebnis bei. Neben dem Vorsorgewerk des Deutschen Beamtenbundes konnte der Mitgliederservice der Gewerkschaft Ver.di zum Jahresbeginn 2012 als weitere Organisation aus dem Bereich der Gewerkschaften als Partner für das Bauspargeschäft gewonnen werden. Exklusive Vertriebsabkommen bestünden auch mit der Allianz / OLB, der Ergo-Gruppe und weiteren Finanzdienstleistern.

“Dieser einzigartige Vertriebswege-Mix und die partnerschaftliche und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit allen Vertrieben verschaffen Wüstenrot auch in den kommenden Jahren eine hervorragende Ausgangsposition für den Wettbewerb auf dem Bauspar- und Baufinanzierungsmarkt”, kommentiert Vertriebsvorstand Bernd Hertweck die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres.

In der Baufinanzierung hat der Konzern W&W 2011 eine stabile Vertriebsleistung erbracht. Es wurden neue Kredite in Höhe von 4,4 Milliarden Euro (Vorjahr 4,5 Milliarden Euro) vermittelt. Damit konnte das Vorjahresergebnis nahezu wiederholt werden. Darüber hinaus habe der eigene Vertrieb der Bausparkasse im Cross-Selling Akzente gesetzt. Bei der Vermittlung von Lebens- und Sachversicherungen für die Württembergische habe die Ausschließlichkeitsorganisation von Wüstenrot neue Bestmarken erreicht, so die Unternehmensmitteilung. (te)

Foto: Wüstenrot

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...