Anzeige
Anzeige
6. September 2013, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauspreise von München bis Cottbus: Enorme Preisspanne

Deutsche Eigenheimkäufer finden bundesweit große Unterschiede bei den Hauspreisen vor. Am teuersten sind Einfamilienhäuser in München, am günstigsten in Cottbus.

HauspreiseIn der bayerischen Metropole ist in exklusiven Wohnlagen im Schnitt die stolze Summe von 1,28 Millionen Euro für ein 150 Quadratmeter großes Haus aufzubringen. An zweiter Stelle folgt Hamburg mit einem Durchschnitt von 1,05 Millionen Euro, danach Frankfurt mit 961.839 Euro.

Hohes Hauspreisniveau auch in manchen Mittelstädten

Auch in der Mittelstadt Freiburg ist mit 872.047 Euro bereits ein hohes Niveau erreicht. Im Mittel aller 40 Standorte liegt der Preis für ein Eigenheim in guter Lage bei 507.919 Euro.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken
Hauspreise

Die günstigsten Hauspreise finden sich in Ostdeutschland. In Cottbus kann ein Einfamilienhaus in mittlerer Wohnlage schon für durchschnittlich 165.001 Euro erworben werden. Danach folgen Schwerin mit 218.184 Euro und Magdeburg mit 225.214 Euro.

Der Durchschnittspreis für Häuser in mittleren Wohnlagen liegt für alle 40 betrachteten Städte bei 385.325 Euro. Zur Ermittlung der Preisangaben und Durchschnittswerte hat Immobilienscout24 die Kaufpreise für Häuser mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern berechnet.

Foto: Shutterstock
Grafiken: Cash.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...