Anzeige
17. Oktober 2013, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investitionen in europäische Gewerbeimmobilien legen zu

Nach Angaben des Immobiliendienstleistungs-unternehmens CBRE hat der europäische Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien im dritten Quartal 2013 mit einem Transaktionsvolumen von 35,5 Milliarden Euro das stärkste dritte Quartal seit 2007 erreicht. Das entspricht einer Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012.

Paris-frankreich in Investitionen in europäische Gewerbeimmobilien legen zu

Frankreich konnte die stärksten Aktivitäten seit 2007 verbuchen.

Die Investitionen in Gewerbeimmobilien waren in den wichtigsten europäischen Märkten – Großbritannien, Deutschland und Frankreich – im dritten Quartal 2013 besonders hoch. In Großbritannien erreichten die Transaktionen mit einem Wert von 14,1 Milliarden Euro das höchste Niveau seit dem dritten Quartal 2007. Das ist eine Steigerung um 19 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Deutscher Markt wächst um 21 Prozent

In Deutschland betrug der Zuwachs bei insgesamt 6,2 Milliarden Euro im dritten Quartal 2013 21 Prozent. Im dritten Quartal 2013 entfielen allein auf die deutschen Top 5-Städte rund 3,42 Milliarden Euro, wobei vor allem im München und in Frankfurt mit 962 bzw. 954 Millionen Euro eine rege Investitionsdynamik zwischen Juni und September verzeichnet werden konnte.

Zum sehr guten Ergebnis in Frankfurt trug der Verkauf des T 185 der CA Immo an zwei Pensionskassen erheblich bei und zeigt eindrucksvoll das gestiegene Interesse an großvolumigen Investments in deutsche Gewerbeimmobilien.

In Frankreich stärkste Aktivität seit 2007

Auch in Frankreich wurde die stärkste Investitionsaktivität seit 2007 verzeichnet. Hier wurden 4,6 Milliarden Euro investiert – eine Steigerung um 39 Prozent gegenüber 2012. Diese Märkte konnten sich auch gegenüber dem zweiten Quartal 2013 beständig steigern. In Gesamteuropa nahm die Investitionstätigkeit gegenüber dem Vorquartal um sieben Prozent zu.

Südeuropäische Märkte und Irland erholen sich

Die Märkte, die am stärksten von der Eurokrise betroffen waren – Irland, Italien, Portugal und Spanien – haben sich im ersten Halbjahr 2013 weitgehend erholt – ein Trend, der sich auch im dritten Quartal fortsetzt.

In Südeuropa (Spanien, Italien und Portugal) beliefen sich die Investitionen in Gewerbeimmobilien im dritten Quartal 2013 auf insgesamt 2,2 Milliarden Euro, eine Steigerung um 145 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012.

Die Investitionstätigkeit in Irland hat im gleichen Zeitraum um 354 Prozent zugenommen. Dies zeigt, dass opportunistische Anleger nach Europa zurückkehren und die sich erholenden Märkte in den Fokus nehmen.

Zuwächse in Mittel- und Osteuropa

Die Investitionen in Gewerbeimmobilien in Mittel- und Osteuropa beliefen sich im dritten 2013 auf 2,3 Milliarden Euro, was einem Zuwachs um 33 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012 bedeutet. Die Aktivitäten in der CEE-Region wurden von den Kernmärkten Russland, Polen und der Tschechischen Republik angeführt. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...