Anzeige
17. Oktober 2013, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investitionen in europäische Gewerbeimmobilien legen zu

Nach Angaben des Immobiliendienstleistungs-unternehmens CBRE hat der europäische Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien im dritten Quartal 2013 mit einem Transaktionsvolumen von 35,5 Milliarden Euro das stärkste dritte Quartal seit 2007 erreicht. Das entspricht einer Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012.

Paris-frankreich in Investitionen in europäische Gewerbeimmobilien legen zu

Frankreich konnte die stärksten Aktivitäten seit 2007 verbuchen.

Die Investitionen in Gewerbeimmobilien waren in den wichtigsten europäischen Märkten – Großbritannien, Deutschland und Frankreich – im dritten Quartal 2013 besonders hoch. In Großbritannien erreichten die Transaktionen mit einem Wert von 14,1 Milliarden Euro das höchste Niveau seit dem dritten Quartal 2007. Das ist eine Steigerung um 19 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Deutscher Markt wächst um 21 Prozent

In Deutschland betrug der Zuwachs bei insgesamt 6,2 Milliarden Euro im dritten Quartal 2013 21 Prozent. Im dritten Quartal 2013 entfielen allein auf die deutschen Top 5-Städte rund 3,42 Milliarden Euro, wobei vor allem im München und in Frankfurt mit 962 bzw. 954 Millionen Euro eine rege Investitionsdynamik zwischen Juni und September verzeichnet werden konnte.

Zum sehr guten Ergebnis in Frankfurt trug der Verkauf des T 185 der CA Immo an zwei Pensionskassen erheblich bei und zeigt eindrucksvoll das gestiegene Interesse an großvolumigen Investments in deutsche Gewerbeimmobilien.

In Frankreich stärkste Aktivität seit 2007

Auch in Frankreich wurde die stärkste Investitionsaktivität seit 2007 verzeichnet. Hier wurden 4,6 Milliarden Euro investiert – eine Steigerung um 39 Prozent gegenüber 2012. Diese Märkte konnten sich auch gegenüber dem zweiten Quartal 2013 beständig steigern. In Gesamteuropa nahm die Investitionstätigkeit gegenüber dem Vorquartal um sieben Prozent zu.

Südeuropäische Märkte und Irland erholen sich

Die Märkte, die am stärksten von der Eurokrise betroffen waren – Irland, Italien, Portugal und Spanien – haben sich im ersten Halbjahr 2013 weitgehend erholt – ein Trend, der sich auch im dritten Quartal fortsetzt.

In Südeuropa (Spanien, Italien und Portugal) beliefen sich die Investitionen in Gewerbeimmobilien im dritten Quartal 2013 auf insgesamt 2,2 Milliarden Euro, eine Steigerung um 145 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012.

Die Investitionstätigkeit in Irland hat im gleichen Zeitraum um 354 Prozent zugenommen. Dies zeigt, dass opportunistische Anleger nach Europa zurückkehren und die sich erholenden Märkte in den Fokus nehmen.

Zuwächse in Mittel- und Osteuropa

Die Investitionen in Gewerbeimmobilien in Mittel- und Osteuropa beliefen sich im dritten 2013 auf 2,3 Milliarden Euro, was einem Zuwachs um 33 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012 bedeutet. Die Aktivitäten in der CEE-Region wurden von den Kernmärkten Russland, Polen und der Tschechischen Republik angeführt. (mh)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Studie: 23 Millionen Opfer von Cyber-Kriminalität in Deutschland

In Deutschland sind im vergangenen Jahr laut einer aktuellen Studie 23 Millionen Menschen Opfer von Cyberkriminalität geworden. Das entspreche mehr als einem Drittel der Erwachsenen, die regelmäßig online seien (38 Prozent), betonte das amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen Norton by Symantec.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Mindestens drei Prozent tilgen

Ein Drittel aller Kunden, die im Jahr 2017 eine Allianz Baufinanzierung neu abgeschlossen haben, setzte auf Tilgungsraten von mehr als fünf Prozent der Kreditsumme. Vor zehn Jahren waren es gerade mal sieben Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top Acht Anlegerthemen in 2018

Auch wenn das Goldilocks-Szenario in 2018 anhält, ist die Normalisierung der Notenbankpolitik ein Risiko für die Märkte, ebenso wie die Entwicklung des Ölpreises. Für Anleger werden 2018 vor allem die folgenden acht Themen wichtig. Gastbeitrag von Tilmann Galler, J.P. Morgan

mehr ...

Berater

“Umfangreiche Weiterqualifizierung ist zwingend notwendig”

IDD und Mifid II werden die Rahmenbedingungen für Vermittler deutlich verschärfen, meint Unternehmensberater Hans Peter Wolter. Mit Cash. hat er über die zu erwartenden Folgen der Regulierungsschritte und die Wahrscheinlichkeit eines LV-Provisionsdeckels gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert erneut die Rückflüsse

Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG, eine Tochter der RWB Group, hat zum dritten Mal in Folge ein neues Rekordergebnis für ihre Privatkundenfonds erzielt.

mehr ...

Recht

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...