Anzeige
23. Mai 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erholung setzt sich fort”

Ray Torto, Global Chief Economist bei CBRE, sprach mit Cash. über die Situation am Büromarkt der USA und den Häusermarkt.

Ray-torto-254x300 in Erholung setzt sich fort

“Starke Nachfrage der Investoren nach Gewerbeimmobilien”.

Cash.: Wie bewerten Sie die Entwicklung am Büromarkt der USA? Wird die Erholung aus 2012 an Schwung gewinnen?

Torto: Wir erwarten, dass sich die allmähliche Erholung an den amerikanischen Büromärkten auch in 2013 fortsetzt mit einer positiven Nettoabsorption und sinkenden Leerstandsraten. Trotzdem wird sie nach unserer Einschätzung nicht stärker ausfallen als in 2012. Die Auswirkungen der hohen Verschuldung und der Finanzkrise halten noch an.

Welche Standorte werden Ihrer Einschätzung nach gut performen?

Wenn man den erwarteten Anstieg der Büromieten als Maßstab nimmt, werden unserer Einschätzung nach Austin/Texas, Boston, San Francisco und Dallas die beste Performance verzeichnen.

New York liegt nach diesem Kriterium auf Rang 14, wird aber nach unseren Prognosen immer noch ein Mietwachstum von circa 4,7 Prozent erreichen.

In Washington wird dagegen ein Mietrückgang erwartet, da dieser Markt stark von den Ausgabenkürzungen der Regierung betroff en ist. Das Volumen der Objektkäufe am Büroimmobilienmarkt ist im vierten Quartal 2012 gestiegen.

Wird die Nachfrage der Investoren in 2013 steigen?

Das ist schwierig zu prognostizieren, doch wir denken, das Transaktionsvolumen wird in 2013 zunehmen, da Gewerbeimmobilien von den Investoren stark nachgefragt werden und auf der anderen Seite die Verkäufer hohe Preise und damit einen guten Profit erzielen können.

Suchen Investoren in Büroimmobilien immer noch in erster Linie nach Core-Objekten, oder stehen zunehmend auch Value-Add-Investments im Fokus?

Die Präferenz liegt immer noch deutlich bei Core-Objekten. Wir sehen inzwischen auch etwas Aktivität im Value-Add-Bereich, aber ob dies bereits einen Trend markiert, ist noch unsicher.

Wie bewerten Sie die aktuelle Entwicklung am US-Häusermarkt?

Am Hausmarkt hat sich der Turnaround verfestigt, wenn auch der Aufwärtstrend nach unserer Einschätzung moderat ist. Es gibt immer noch ein Überangebot an Häusern – aber eine gute Nachfrage durch Investoren, die Häuser kaufen und vermieten, sowie durch Käufer, die ihr erstes Eigenheim erwerben, sorgt für Bewegung am Markt.

Der Markt für Mietapartments hat in den vergangenen Jahren eine hohe Nachfrage durch Investoren und Mieter erfahren. Wie geht die Entwicklung weiter?

Die Preise befinden sich weiterhin im Aufwärtstrend. Trotz der Erholung am Hausmarkt ist die Nachfrage der Mieter immer noch hoch, wenn auch nicht so hoch wie in den vergangenen zwei Jahren. Mehrfamilienhäuser sind bei Investoren weiterhin gefragt, aber es wird schwieriger, Objekte mit guter Rendite zu finden.

Interview: Barbara Kösling

Foto: CBRE

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...