Anzeige
Anzeige
23. Mai 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erholung setzt sich fort”

Ray Torto, Global Chief Economist bei CBRE, sprach mit Cash. über die Situation am Büromarkt der USA und den Häusermarkt.

Ray-torto-254x300 in Erholung setzt sich fort

“Starke Nachfrage der Investoren nach Gewerbeimmobilien”.

Cash.: Wie bewerten Sie die Entwicklung am Büromarkt der USA? Wird die Erholung aus 2012 an Schwung gewinnen?

Torto: Wir erwarten, dass sich die allmähliche Erholung an den amerikanischen Büromärkten auch in 2013 fortsetzt mit einer positiven Nettoabsorption und sinkenden Leerstandsraten. Trotzdem wird sie nach unserer Einschätzung nicht stärker ausfallen als in 2012. Die Auswirkungen der hohen Verschuldung und der Finanzkrise halten noch an.

Welche Standorte werden Ihrer Einschätzung nach gut performen?

Wenn man den erwarteten Anstieg der Büromieten als Maßstab nimmt, werden unserer Einschätzung nach Austin/Texas, Boston, San Francisco und Dallas die beste Performance verzeichnen.

New York liegt nach diesem Kriterium auf Rang 14, wird aber nach unseren Prognosen immer noch ein Mietwachstum von circa 4,7 Prozent erreichen.

In Washington wird dagegen ein Mietrückgang erwartet, da dieser Markt stark von den Ausgabenkürzungen der Regierung betroff en ist. Das Volumen der Objektkäufe am Büroimmobilienmarkt ist im vierten Quartal 2012 gestiegen.

Wird die Nachfrage der Investoren in 2013 steigen?

Das ist schwierig zu prognostizieren, doch wir denken, das Transaktionsvolumen wird in 2013 zunehmen, da Gewerbeimmobilien von den Investoren stark nachgefragt werden und auf der anderen Seite die Verkäufer hohe Preise und damit einen guten Profit erzielen können.

Suchen Investoren in Büroimmobilien immer noch in erster Linie nach Core-Objekten, oder stehen zunehmend auch Value-Add-Investments im Fokus?

Die Präferenz liegt immer noch deutlich bei Core-Objekten. Wir sehen inzwischen auch etwas Aktivität im Value-Add-Bereich, aber ob dies bereits einen Trend markiert, ist noch unsicher.

Wie bewerten Sie die aktuelle Entwicklung am US-Häusermarkt?

Am Hausmarkt hat sich der Turnaround verfestigt, wenn auch der Aufwärtstrend nach unserer Einschätzung moderat ist. Es gibt immer noch ein Überangebot an Häusern – aber eine gute Nachfrage durch Investoren, die Häuser kaufen und vermieten, sowie durch Käufer, die ihr erstes Eigenheim erwerben, sorgt für Bewegung am Markt.

Der Markt für Mietapartments hat in den vergangenen Jahren eine hohe Nachfrage durch Investoren und Mieter erfahren. Wie geht die Entwicklung weiter?

Die Preise befinden sich weiterhin im Aufwärtstrend. Trotz der Erholung am Hausmarkt ist die Nachfrage der Mieter immer noch hoch, wenn auch nicht so hoch wie in den vergangenen zwei Jahren. Mehrfamilienhäuser sind bei Investoren weiterhin gefragt, aber es wird schwieriger, Objekte mit guter Rendite zu finden.

Interview: Barbara Kösling

Foto: CBRE

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...