Spanien: Deutsche Investoren kaufen wieder

Nach Angaben des Immobiliendienstleistungs-Unternehmens Savills sind deutsche institutionelle Fonds wieder in Spanien aktiv und gesellen sich zu den neuen Akteuren aus Südamerika, Großbritannien und Kanada.

Barcelona: Deutsche institutionelle Investoren sind wieder auf dem Gewerbeimmobilienmarkt aktiv.

Halbjahresumsatz vervierfacht

Nachdem der Büromarkt Madrids im zweiten Quartal 2013 einen Umsatz von 155 Millionen Euro erzielte und damit das Vorjahresergebnis von 45 Millionen Euro deutlich übertreffen konnte, scheint er aus seinem Dornröschenschlaf zu erwachen.

Mit knapp über 200 Millionen Euro stieg auch das Halbjahresergebnis und vervierfachte sich gegenüber dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Steigendes Interesse internationaler Investoren

Obwohl laut Savills spanische Investoren im ersten Halbjahr 2013 für 59 Prozent der Transaktionen verantwortlich zeichneten, stellt dieser Wert das niedrigste Volumen der letzten fünf Jahre dar.

Die erzielbaren Renditen liegen aktuell bei sechs Prozent, wobei Savills für Trophy-Gebäude auch niedrigere Niveaus für möglich hält.

Großtransaktionen in Barcelona

„Deutsche institutionelle Investoren sind wieder auf dem spanischen Markt für Gewerbeimmobilien aktiv. So kaufte Deka ein Bürogebäude im CBD von Barcelona und Union Investment ein Hotel, ebenfalls in Barcelona.

Ihr Eintreffen auf dem Büromarkt von Madrid ist nur eine Frage der Zeit“, erklärt Pablo Pavia, Director Investment bei Savills. (mh)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.