Anzeige
Anzeige
12. September 2013, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Preisniveau bei Wohneigentum steigt weiter

Die Angebotspreise von Wohneigentum steigen laut Angebotspreisindex IMX von Immobilienscout24 weiter. Die Angebotsmieten sinken demnach allerdings bereits zum zweiten Mal in Folge.

Metropole-Michael-Kiefer-255x300 in IMX: Preisniveau bei Wohneigentum steigt weiter

“In bestimmten Lagen müssen die Menschen bereits deutlich mehr als ein Drittel ihres Netto-Einkommens für die Miete aufbringen”.

Die Preise von Häusern und Wohnungen im Gebäudebestand verteuerten sich im August um 0,4 beziehungsweise 0,7 Prozent verglichen mit dem Vormonat. Dies gilt vor allem für die großen deutschen Metropolen.

Angebotsmieten sinken in den Metropolen

Im Gegensatz dazu sinken die Angebotsmieten in Hamburg, München und Köln bereits zum zweiten Mal in Folge. Lediglich in der Bundeshauptstadt konnte eine Steigerung des durchschnittlichen Mietniveaus festgestellt werden, was auf ein auch weiterhin recht moderates Preisniveau zurückzuführen ist.

Laut Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24, sind die zum Teil massiven Preissprünge der vergangenen Monate in den regionalen Märkten zur Zeit nicht durchsetzbar. In bestimmten Lagen müssten die Mieter bereits ein Drittel ihres Netto-Einkommens für Mietzahlungen aufbringen.

Wohneigentum wird selbst genutzt

Der Trend eines steigenden Preisniveaus bei Angebotspreisen bei gleichzeitig sinkenden Angebotsmieten spricht dafür, dass viele Käufer das erworbene Wohneigentum selber nutzen möchten. Zudem bleibt ein Immobilieninvestment durch die immer noch günstigen Zinsen auch weiterhin attraktiv. (nl)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

IMX-Wohnungen in IMX: Preisniveau bei Wohneigentum steigt weiter

Die verlangsamte Steigerung der Angebotsmieten setzt sich im August
weiter fort. Eine mittelfristige Seitwärtsbewegung wird immer wahrscheinlicher.
Quelle: Immobilienscout24

Foto: Immobilienscout24

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...