Anzeige
Anzeige
10. April 2013, 15:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ZIA vertritt alle deutschen REITs

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat sich um acht neue Mitglieder verstärkt. Nach der Erweiterung sind alle deutschen REITs Mitglied in dem Verband.

ZIA Zentraler Immobilien AusschussDer ZIA stärkt seine Rolle als Interessenvertretung der Immobilienwirtschaft und hat insgesamt acht neue Mitglieder aufgenommen. Mit der Aufnahme der Fair Value REIT AG sind mittlerweile alle deutschen REITs Mitglied im ZIA.

Die weiteren Neumitglieder sind die Emissionshäuser Fondshaus Hamburg Immobilien (FHHI) und Ebertz und Partner Real Estate, die Kanzleien Olswang Germany LLP, Watson, Farley & Williams LLP und P+P Pöllath + Partners sowie die Projektentwickler Evoreal und Deutsche Immobilien Holding.

„Wir freuen uns sehr, dass wir alle deutschen REITs unter unserem Dach vereinen konnten und unser Einsatz für die indirekte Immobilienanlage im Zuge des AIFM-Umsetzungsgesetzes offenbar geschätzt wird. Zugleich fühlen sich auch immer mehr mittelständische Unternehmen im ZIA gut aufgehoben. In diesem Bereich möchten wir weiter wachsen, um die Vielfalt der Immobilienwirtschaft noch stärker abzudecken“, sagt ZIA-Präsident Andreas Mattner. Der Verband vertritt damit rund 170 direkte Mitglieder, darunter namhafte Unternehmen der Immobilien- und Finanzwelt sowie 20 Verbände mit insgesamt 37.000 Mitgliedern.

Offene Fragen bei der AIFM-Umsetzung

Der ZIA hatte sich in den vergangenen Monaten stark in die Diskussion zum AIFM-Umsetzungsgesetz eingeschaltet und sieht dort noch viel Klärungsbedarf. Eine Ende März veröffentlichtes Konsultationspapier der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) begrüßte der Verband. Klärungsbedarf bestehe jedoch weiterhin sowohl für bestandshaltende Immobiliengesellschaften als auch für GmbHs. Besonders problematisch sei die Einschätzung der BaFin, dass REITs als Fonds im Sinne des Gesetzes gelten.

„Die BaFin hat unsere Einwände ernst genommen und einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Es ist jedoch unverständlich, warum REITs in den Anwendungsbereich des Gesetzes fallen. Hier ist die BaFin auf dem Holzweg. Die Tätigkeitsbeschreibung der REITs ist keine Anlagestrategie“, so Mattner. „Unsicherheit bleibt auch bei Immobilienaktiengesellschaften und GmbHs bestehen. Hier fehlen eindeutige Regelungen, welche Geschäftsmodelle letzten Endes als Fonds zu qualifizieren sind.“ (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...