Anzeige
4. September 2014, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum gehört auf die politische Agenda

Innerstädtischer Wohnraum in Deutschland wird knapp. Die Politik reagierte letztes Jahr mit plakativen politischen Schnellschüssen, sprich der Einführung einer Mietpreisbremse. Ein Bereich wird allerdings komplett ausgeblendet: Die Förderung des Erwerbs von Wohneigentum.
Kommentar von Marc Stilke, Immobilienscout24

Förderung Wohneigentum

“Wer heute eine Immobilie kauft und diese selbst bewohnt, kann keinerlei steuerliche Vorteile geltend machen. Im Gegenteil: Mit Ausnahme von Bayern und Sachsen haben alle Bundesländer die Grunderwerbsteuer deutlich erhöht.”

Deutschland ist Mieterland. Laut statistischem Bundesamt leben 57 Prozent der Bundesbürger zur Miete. Am höchsten ist der Anteil in Großstädten wie Berlin oder München. Doch genau dort wird diese Situation immer mehr zum Problem. Denn durch steten Zuzug wird innerstädtischer Wohnraum knapp.

Geringverdiener aus der Stadt verdrängt

Mit der Folge, dass vor allem Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen immer öfter aus der Stadt verdrängt werden. Und das treibt die Menschen auf die Straße. Die Politik ist alarmiert und reagierte letztes Jahr zunächst mit plakativen politischen Schnellschüssen.

Eine Mietpreisbremse und das Bestellerprinzip sollten die Mieter in den Großstädten milde stimmen. Dass damit der Wohnraummangel nicht beseitigt wird, war wahrscheinlich auch den Verantwortlichen in Berlin klar. Deshalb will Bundesbauministerin Hendricks jetzt zusammen mit Wohnungswirtschaft und Mieterverbänden den Bau von jährlich 250.000 Wohnungen ankurbeln. Eine Initiative, die ausdrücklich zu begrüßen ist.

Seite zwei: Erwerb von Wohneigentum auf keiner Agenda

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] wird höchste Zeit, dass die Politik auch fördernd in dieser Richtung aktiv wird, findet zumindest Marc Stilke von Immobilienscout24. Denn so würde auch die Anzahl der Mieter verringert […]

    Pingback von Wohneigentum-Situation ist Angelegenheit der Politik - Wohneigentumratgeber — 7. Juli 2016 @ 21:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...