Anzeige
4. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DTZ: In London sind Büroarbeitsplätze am teuersten

Büroflächen sind in London am teuersten. Standorte wie Paris und Genf fallen zurück. Das zeigt der Global Occupancy Costs-Offices-Report des Immobiliendienstleisters DTZ.

Shutterstock 107041832 in DTZ: In London sind Büroarbeitsplätze am teuersten

Laut dem Immobiliendienstleister DTZ können Kosteneinsparungen durch Verringerung der Arbeitsplatzfläche realisiert werden.

Nach Angaben des Immobilienunternehmes DTZ sind die durchschnittlichen jährlichen Raumkosten für TOP-Büroflächen in 2013 europaweit um 0,2 Prozent auf 8.800 US-Dollar pro Büroarbeitsplatz gestiegen. In den einzelnen Märkten verlief die Entwicklung jedoch stark unterschiedlich, so DTZ. So kam Dublin auf einen Anstieg von 12 Prozent. In Paris hingegen sind die Raumkosten um 12 Prozent gesunken.

Hohe Flächennachfrage in London – Mieten in Moskau im Aufwärtstrend

Laut DTZ‐Analyse hat London mit 26.310 US-Dollar pro Jahr und Büroarbeitsplatz seinen Spitzenplatz als teuerster Markt weltweit verteidigt. Die Flächennachfrage erreichte dort den höchsten Stand seit 2009. Gleichzeitig ist das Flächenangebot gering.

Die deutlichste Aufwärtsbewegung im globalen Ranking verzeichnet Moskau. Die russische Metropole stieg in 2013 im Vergleich zum Vorjahr vom zehnt‐ zum sechstteuersten Standort auf.

Bildschirmfoto-2014-03-03-um-15 43 13 in DTZ: In London sind Büroarbeitsplätze am teuersten

DTZ zeigt die zehn teuersten Büromärkte im Vergleich (Einheit: Tausend-US-Dollar jährlich pro Arbeitsplatz).

Niedrige Spitzenmieten ermöglichen Kosteneinsparungen in Paris und Genf

Ganz anders als in London und Moskau ist die Situation in Paris und Genf: Vor allem aufgrund niedrigerer Spitzenmieten können Mieter dort laut DTZ von erheblichen Kosteneinsparungen profitieren. Beide Standorte sind im globalen Ranking um zwei Plätze gesunken. Genf steht nun auf Rang fünf (2012: Rang drei) und Paris auf Rang neun (2012: Rang sieben).

Bildschirmfoto-2014-03-03-um-15 48 35 in DTZ: In London sind Büroarbeitsplätze am teuersten

Die zehn günstigsten Büromärkte: Mieten sind in Hyderabad, Indien, besonders niedrig (Einheit: Tausend-US-Dollar jährlich pro Arbeitsplatz).

 

Seite zwei: Frankfurt und München sind in Deutschland am teuersten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienunternehmen stellen Spezialisten auf Vorrat ein

In der Immobilienwirtschaft verschärft sich der Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte immer weiter. Inzwischen sind Fälle, in denen Mitarbeiter drei bis sechs Monate vor Ankauf oder Projektbeginn auf Vorrat eingestellt werden keine Seltenheit mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit als Chance für Europa

Donald Trump hat den Konflikt zwischen den USA und China erneut angefacht, indem er ankündigte, die Zölle auszuweiten. Beijing will sich dagegen wehren. Das kann die Nachfrage nach europäischen Produkten steigern, doch auch ihre Hersteller werden unter dem Streit leiden.

mehr ...

Berater

Charta: Michael Franke hört nach über 20 Jahren auf

Paukenschlag beim Maklerverbund Charta: Michael Franke, im Vorstand der Charta Börse für Versicherungen AG zuständig für die Bereiche IT und Maklerrecht, wird seinen zum Ende dieses Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...