Immobilienmarkt Hamburg: Sehr gute Prognose für Anleger

Nicht viel günstiger sind Mietwohnungen mit 11,50 bis 13,50 in Rotherbaum, Uhlenhorst, und Eimsbüttel. Die preiswerteren Bezirke liegen im Süden der Stadt, so Immobilienscout24. In Veddel und Billbrook zahlen Mieter lediglich 6,40 bis 7,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Moderates Mietpreiswachstum in 2015

In 2015 ist in Hamburg laut Immobilienscout24 lediglich mit einem moderaten Mietpreiswachstum von rund 1,5 Prozent zu rechnen. Es seien Preisobergrenzen erreicht worden.

Mögliche Ursachen des verlangsamten Wachstums seien weniger Haushaltsneugründungen und ein Rückgang des Wanderungsüberschusses aus südeuropäischen Krisenländern. Die langfristigen Prognosen für Hamburg seien wiederum gut.

[article_line type=“most_read“]

Einem aktuellen Lagerating von Immobilienscout24 zufolge, das den deutschen Immobilienstandorten ähnlich einem Bonitäts-Ranking zehn Klassen von AAA über BBB bis zu D zuteilt und so die Investitionsperspektiven für Ortsteile und Gemeinden in Deutschland ausweist, verfügt Hamburg nach München über die größte Anzahl von Ortsteilen mit besten Lagen (AAA) und sehr guten Prognosen für Anleger.

Bis auf wenige Ausnahmen ist demnach das gesamte Gebiet nördlich der Elbe den sehr guten Lagen zuzuordnen. Die Stadtteile südlich der Alster sind etwas schwächer bewertet. Jedoch sei auch dort das Preisniveau und das Entwicklungspotenzial so hoch, dass die Gebiete im deutschlandweiten Vergleich zu den guten Wohnlagen gezählt werden (A). Investoren erwirtschaften in der Hansestadt mit Wohnimmobilien aktuell rund 3,5 Prozent Rendite. (st)

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.