Anzeige
27. März 2014, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mietvertragslaufzeiten von Büroimmobilien stabil

Zwei Drittel der Mietverträge von Büroflächen werden laut Colliers International mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren abgeschlossen. Unterschiede zwischen zentralen Lagen und Randgebieten gibt es nicht.

Bu Ro Shutterstock Gro 124923536 in Mietvertragslaufzeiten von Büroimmobilien stabil

Laut Analyseergebnissen des Immobiliendienstleisters Colliers International bevorzugen Gründer für ihre Büros kurze Mietvertragslaufzeiten. Etablierte Unternehmen hingegen setzen auf lange Verträge.

Eine Studie über Mietvertragslaufzeiten von Büroflächen zeigt, dass gut zwei Drittel der Mietverträge für bis zu fünf Jahre abgeschlossen werden, so Colliers International. Längere Mietverträge seien dagegen deutlich seltener. Während der Bereich von zehn bis 15 Jahren immerhin noch einen Anteil von vier Prozent aufweist, stellen Laufzeiten von über 15 Jahren mit einem Prozent Marktanteil die absolute Ausnahme dar. Solche langen Mietverträge werden laut dem Immobiliendienstleister nur in wenigen Fällen von staatlichen Institutionen, Bildungseinrichtungen oder Ärzten abgeschlossen.

Laufzeit von Mietverträgen in Stuttgart und München am längsten

Die längsten Mietvertragslaufzeiten mit 5,5 und sechs Jahren werden in Stuttgart und München verzeichnet, so Colliers International. Berlin (4,9 Jahre), Düsseldorf (fünf Jahre) und Frankfurt (5,2 Jahre) liegen mit ihren durchschnittlichen Vertragslaufzeiten auf einem jeweils ähnlichen Niveau.

Core-Büroimmobilien binden Mieter

In A-Objekten, also modernsten Büroimmobilien, mieten Unternehmen laut Colliers International am längsten. Die durchschnittliche Vertragsdauer liegt rund ein Jahr über Vertragslaufzeiten von Büroflächen in B-Objekten und knapp 1,5 Jahre über den Werten in C-Objekten.

Lage beeinflusst Mietvertragslaufzeit kaum

Laut der Colliers-Studie hat die Lage innerhalb des Stadtgebietes nur einen sehr geringen Einfluss auf die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge. Während die Mietvertragslaufzeit in den City-Lagen der analysierten Standorte bei 5,5 Jahren liegt, wurden Mietverträge im übrigen Stadtgebiet für durchschnittlich 5,2 Jahre abgeschlossen. “Tendenziell werden in den City-Lagen zwar etwas seltener Mietverträge mit Laufzeiten bis sieben Jahre abgeschlossen. Ein signifikanter Unterschied, der sich in den Zahlen widerspiegelt, besteht aber nicht”, erklärt Andreas Trumpp, Head of Research bei Colliers International Deutschland. “Es macht sich bemerkbar, dass zahlreiche, in den vergangenen fünf bis zehn Jahren projektierte oder fertiggestellte Entwicklungsgebiete außerhalb der City-Lagen als attraktive Standorte wahrgenommen werden und somit vergleichbare Mietvertragslaufzeiten aufweisen.”

Seite zwei: Gründerszene bevorzugt kurze Vertragslaufzeiten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

BGH-Urteil zu Maklerhonoraren

Lange war unklar, wann Makler ein Erfolgshonorar von ihren Kunden verlangen können. Nun hat der BGH entschieden.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Sie auf Small Caps setzen sollten

Nicht immer ist größer gleich besser. Wer in kleinere Unternehmen investiert, wird mit höheren Renditen belohnt, muss aber auch stärkere Schwankungen aushalten. Warum das so ist und wie Investoren davon profitieren können:  Teil sechs der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing Gastbeitrag von Erik Rubingh,  BMO Global Asset Management

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...