Renditen von Top-Büroimmobilien in 2013 leicht rückläufig

Der „Victor Prime Office Index“ ist laut Jones Lang LaSalle (JLL) im Jahr 2013 trotz eines Anstiegs im vierten Quartal insgesamt rückläufig. Das Anlageverhalten der Investoren sowie die Verfügbarkeit von Krediten zeigen, dass sich der Immobilienmarkt immer noch nicht ganz von der Krise erholt hat.

Der Berliner Büroimmobilienmarkt legte im vierten Quartal 2013 laut JLL zu.

Der „Victor Prime Office Index“, mit dem Jones Lang LaSalle (JLL) nach eigenen Angaben Büromärkte in Spitzenlagen analysiert, ist im vierten Quartal 2013 um 1,5 Prozent auf 125,9 Punkte gestiegen. Auf Jahressicht sei der Index mit einem Anstieg von 3,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2012 (plus 5,5 Prozent) allerdings rückläufig. Grund dafür ist laut JLL der Abschwung auf dem Büroimmobilienmarkt in der ersten Jahreshälfte 2013.

Spitzenrendite in Berlin im Aufwärtstrend – Hamburg schlägt München

In Berlin sei aufgrund der soliden Entwicklung der Mieten im vierten Quartal 2013 ein Zuwachs von 3,6 Prozent zu verzeichnen (122,5 Indexpunkte). Auch der Büromarkt in der Hamburger Innenstadt legte nach einer Stagnationsphase durch eine leichte Verbesserung der Spitzenrendite um 2,5 Prozent zu, so JLL. Damit behaupte die Hansestadt den ersten Platz unter den untersuchten Spitzenlagen (132,4 Punkte) vor München (130,2 Punkte). Die bayerische Landeshauptstadt verzeichne einen Performanceanstieg von 1,2 Prozent im vierten Quartal 2013. Leichte Verbesserungen im Vermietungsmarkt kann auch das Frankfurter Bankenviertel vorweisen. Die Top-Immobilien in der Mainmetropole wuchsen im vierten Quartal 2013 um 0,9 Prozent (124,1 Punkte).

Institutionelle Investoren dominieren Top-Büromärkte

„Die Performance in den Spitzenbüromärkten, die unter anderem vom Wettbewerb der institutionellen Investoren geprägt ist, profitiert im vierten Quartal 2013 deutlich von den Präferenzen klassischer Finanzierer wie Pensionskassen und Versicherungshäusern. Diesen Kapitalgebern ist Sicherheit immer noch wichtiger als hohe Returns“, erklärt Andrew M. Groom, bei JLL Head of Valuation & Transaction Advisory Germany.

JLL berücksichtigt im „Victor Prime Office Index“ laut eigenen Angaben die Büromärkte in Berlin, im Düsseldorfer und Frankfurter Bankenviertel und in den Innenstädten Hamburgs und Münchens. (st)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.