20. März 2014, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renditen von Top-Büroimmobilien in 2013 leicht rückläufig

Der “Victor Prime Office Index” ist laut Jones Lang LaSalle (JLL) im Jahr 2013 trotz eines Anstiegs im vierten Quartal insgesamt rückläufig. Das Anlageverhalten der Investoren sowie die Verfügbarkeit von Krediten zeigen, dass sich der Immobilienmarkt immer noch nicht ganz von der Krise erholt hat.

Bu Ro Berlin Shutterstock Gro 82256527 in Renditen von Top-Büroimmobilien in 2013 leicht rückläufig

Der Berliner Büroimmobilienmarkt legte im vierten Quartal 2013 laut JLL zu.

Der “Victor Prime Office Index”, mit dem Jones Lang LaSalle (JLL) nach eigenen Angaben Büromärkte in Spitzenlagen analysiert, ist im vierten Quartal 2013 um 1,5 Prozent auf 125,9 Punkte gestiegen. Auf Jahressicht sei der Index mit einem Anstieg von 3,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2012 (plus 5,5 Prozent) allerdings rückläufig. Grund dafür ist laut JLL der Abschwung auf dem Büroimmobilienmarkt in der ersten Jahreshälfte 2013.

Spitzenrendite in Berlin im Aufwärtstrend – Hamburg schlägt München

In Berlin sei aufgrund der soliden Entwicklung der Mieten im vierten Quartal 2013 ein Zuwachs von 3,6 Prozent zu verzeichnen (122,5 Indexpunkte). Auch der Büromarkt in der Hamburger Innenstadt legte nach einer Stagnationsphase durch eine leichte Verbesserung der Spitzenrendite um 2,5 Prozent zu, so JLL. Damit behaupte die Hansestadt den ersten Platz unter den untersuchten Spitzenlagen (132,4 Punkte) vor München (130,2 Punkte). Die bayerische Landeshauptstadt verzeichne einen Performanceanstieg von 1,2 Prozent im vierten Quartal 2013. Leichte Verbesserungen im Vermietungsmarkt kann auch das Frankfurter Bankenviertel vorweisen. Die Top-Immobilien in der Mainmetropole wuchsen im vierten Quartal 2013 um 0,9 Prozent (124,1 Punkte).

Institutionelle Investoren dominieren Top-Büromärkte

“Die Performance in den Spitzenbüromärkten, die unter anderem vom Wettbewerb der institutionellen Investoren geprägt ist, profitiert im vierten Quartal 2013 deutlich von den Präferenzen klassischer Finanzierer wie Pensionskassen und Versicherungshäusern. Diesen Kapitalgebern ist Sicherheit immer noch wichtiger als hohe Returns”, erklärt Andrew M. Groom, bei JLL Head of Valuation & Transaction Advisory Germany.

JLL berücksichtigt im “Victor Prime Office Index” laut eigenen Angaben die Büromärkte in Berlin, im Düsseldorfer und Frankfurter Bankenviertel und in den Innenstädten Hamburgs und Münchens. (st)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen langfristig kaum zu schlagen

Werner Krämer, Economic Analyst bei Lazard Asset Management, sieht attraktive Chancen bei Schwellenländeranleihen. Im Interview erklärt er, welche Gründe trotz der Risiken langfristig für die Assetklasse sprechen.

mehr ...

Berater

Datenschutz und Brexit: Was müssen Unternehmen beachten?

Durch ein Abkommen über den Austritt Großbritanniens vom 31. Januar 2020 konnte der “kalte Brexit” zunächst abgewendet werden. Die Parteien einigten sich auf eine Übergangsphase, innerhalb derer man sich über die weiteren Details des Austritts verständigt. Dieser Beitrag greift einen rechtlichen Teilaspekt aus dem Gesamtkonglomerat verschiedener Themenfelder heraus – das Datenschutzrecht. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jonas Puchelt

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...