Anzeige
19. August 2014, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt wird konsolidieren”

Mit Michael Neumann, Geschäftsführer Qualitypool GmbH, sprach Cash. über neue Produkte und den Markt für Maklerpools in Deutschland.

Qualitypool

“Wir haben ein größeres Machbarkeitsspektrum als eine Bank.”

Qualitypool bietet seit neuestem Maklern die Möglichkeit, die Verträge von Baufi-Kunden zu optimieren. Was steckt dahinter?

Neumann: Es handelt sich dabei um die Optimierung von bestehenden Ratenkrediten. An Qualitypool angebundene Makler können dies ihren Baufinanzierungskunden anbieten. Sofern ein Kunde einen bestehenden Ratenkredit hat, gibt unser System dem Makler im Anschluss an die Baufinanzierung einen Umschuldungshinweis. Ohne erneute Dateneingabe kann er ein günstiges Alternativangebot für den bestehenden Ratenkredit ermitteln.

Der Kunde erhält so einen zinsgünstigen Ratenkredit, der den höher verzinsten alten Kredit ablöst. Die Ersparnis kann zusätzlich für die Tilgung der Baufinanzierung aufgewendet werden. Maklern wird durch die technische Neuerung der Schritt zur ganzheitlichen Beratung erleichtert.

Worin unterscheidet sich das Produktangebot eines Pools im Segment Baufinanzierung von dem einer Bank?

Auf Baufinanzierung spezialisierte Pools haben ein wesentlich größeres Machbarkeitsspektrum als eine einzelne Bank. Qualitypool arbeitet beispielsweise mit mehr als 200 Produktpartnern zusammen. Dank dieser Produktvielfalt können Makler ihren Kunden eine Baufinanzierung anbieten, die auf deren individuelle Bedürfnisse und Wünsche zugeschnitten ist.

Das Machbarkeitsspektrum von Pools umfasst beispielsweise das Angebot aller Laufzeiten – von einer variablen Zinsbindung über Zinsfestschreibungen von zehn, 15, 20 oder 30 Jahren bis zu Volltilgerdarlehen oder Zwischenfinanzierungen.

Möglich ist des Weiteren eine Finanzierungskombination aus einem Annuitätendarlehen mit einem nachgeschalteten Bausparvertrag. Dies ermöglicht Kunden Zinssicherheit bis zur vollständigen Rückführung ihres Darlehens. Zum Standardangebot von Pools gehören ferner Sondertilgungsoptionen und die Möglichkeit des kostenlosen Tilgungssatzwechsels.

Durch den Zugriff auf eine Vielzahl von Produktanbietern können Pools auch Forward-Darlehen bis zu 66 Monate im Voraus anbieten. Eine einzelne Bank hat keine vergleichbare Produktvielfalt, da sie in der Regel ausschließlich die Produkte ihres eigenen Hauses vertreibt.

Seite zwei: “Bausparen erlebt eine Renaissance”

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Stürme und Hochwasser kommen Swiss Re teuer zu stehen

Die jüngsten Wirbelstürme, Waldbrände und Hochwasser kommen die Swiss Re teuer zu stehen. Insgesamt dürften die jüngsten Naturkatastrophen den weltweit zweitgrößten Rückversicherer vor Steuern rund 1,1 Milliarden US-Dollar (rund 956 Mio Euro) kosten.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Egal ob es sich um eine Immobilie, Schmuck oder ein größeres Vermögen handelt: Eine unentgeltliche Zuwendung unter Lebenden wird per Gesetzbuch als Schenkung definiert — und versteuert. Der Immobiliendienstleister McMakler erläutert legale Möglichkeiten, um die Schenkungssteuer zu reduzieren oder zu umgehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...