10. Juli 2014, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preisplus von zehn Prozent bei Hamburgs Eigentumswohnungen

Die Kaufpreise von Eigentumswohnungen schnellten laut dem Immobiliendienstleister Grossmann & Berger in Hamburg im ersten Halbjahr 2014 in die Höhe.

Hamburg Shutterstock 143642617-Kopie in Preisplus von zehn Prozent bei Hamburgs Eigentumswohnungen

Blick auf Hamburg.

Grossmann & Berger zufolge stiegen die Preise für neue Eigentumswohnungen in Hamburg im ersten Halbjahr 2014 im Jahresvergleich um satte zehn Prozent.

Damit fiel der Preisanstieg höher aus als in den Vorjahren, da die Preise seit 2010 durchschnittlich um 4,7 Prozent pro Jahr zulegten.

Im Vergleich mit dem Durchschnittspreis von 4.131 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr 2013 nahm er im ersten Halbjahr 2014 signifikant auf 4.550 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu.

Weniger Neubauten

Nachdem im Jahr 2013 mit 2.291 angebotenen Neubau-Eigentumswohnungen (in 93 Projekten) ein Höchstwert erreicht wurde, blieb das Angebot im ersten Halbjahr 2014 hinter diesen Zahlen zurück.

Zum Stichtag 30.06.2014 wurden 740 Neubau-Eigentumswohnungen (in 46 Projekten) registriert. Die gestiegene Zahl der Baugenehmigungen scheint sich noch nicht auf das Neubau-Segment ausgewirkt zu haben.

Eigentumswohnungen bei Anlegern stark nachgefragt

Dennoch sind Hamburger Eigentumswohnungen sowohl bei Eigennutzern als auch bei Kapitalanlegern nach wie vor beliebt. “Die Nachfrage liegt noch immer auf hohem Niveau und wird durch außerordentlich günstige Zinsen weiter befeuert. Mit Hypothekenzinsen um die zwei Prozent bewegen sich die monatlichen Raten häufig unter einer Mietbelastung”, erklärt Frank Stolz, Leiter Neubau Grossmann & Berger.

Nebst der Zahl der Neubauten spielt auch die Mietpreisbremse für die Hamburger Immobilienwirtschaft derzeit eine wichtige Rolle. Werden die aktuell diskutierten Pläne für die geplante Mietpreisbremse ohne Änderungen umgesetzt, dürften die Auswirkungen auf Neubauimmobilien gering ausfallen, so Grossmann & Berger.

“Käufer, die ihre Neubau-Eigentumswohnung vermieten möchten, können die Miete weiterhin der Nachfrage anpassen. Denn auch bei einem Mieterwechsel können sie diese erstmalig vereinbarte Miete wieder verlangen. Damit wird die Neubau-Eigentumswohnung zur Vermietung verstärkt in den Fokus der Anleger rücken”, schätzt Stolz. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...