28. April 2014, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg: Makler erwarten für 2014 Preiskonsolidierung

Laut dem Hamburger Maklerunternehmen Zinshausteam & Kenbo stieg die Anzahl der Verkäufe von Zinshäusern in Hamburg letztes Jahr nur leicht. Die Verkaufsbereitschaft der Eigentümer ist derzeit nicht hoch, Preise sollen sich konsolidieren.

Hamburg Shutterstock Gro 134273063 in Hamburg: Makler erwarten für 2014 Preiskonsolidierung

Hansestadt Hamburg

Nach aktuellen Angaben des Maklerunternehmens Zinshausteam Kembo (Zinshausteam) wechselten in der Hansestadt Hamburg im Jahr 2013 mit 411 verkauften Zinshäusern sieben Objekte mehr den Eigentümer als im Vorjahr (404 Häuser).

Eigentümer halten sich mit Verkäufen zurück

Die Verkaufsbereitschaft der Eigentümer ist derzeit gebremst, so das Zinshausteam. Grund dafür sei das mangelnde Angebot renditestarker Alternativen am Kapitalmarkt.

Preise sollen sich konsolidieren

Für die Preise erwarten die Makler im laufenden Jahr und für 2015 nach den letztjährigen Preissteigerungen eine Konsolidierungsphase. Der Zenit ist aus Sicht des Zinshausteams erreicht, einer der preisdämpfenden Indikatoren sei die aktuelle Debatte um die Mietpreisbremse.

Auch die aktuelle Mietpreisentwicklung bei den Bestands- und Neubauwohnungen zeigt laut dem Maklerunternehmen Konsolidierungstendenzen.

Gewerbeimmobilien ziehen an

Das Maklerunternehmen beobachtet zunehmendes Interesse an gewerblich genutzten Immobilien. Dort ist einerseits das Angebot größer, andererseits unterliegt der Markt für Gewerbeimmobilien generell weniger Reglementierungen, so das Zinshausteam.

Investoren achten auf Wertschöpfungspotenzial

Innerhalb des Gewerbemarktes im Innenstadtbereich werden neben den klassischen Core-Immobilien vermehrt Objekte mit Wertschöpfungspotential nachgefragt. Dabei stehen Immobilien im Fokus, die Ertragsoptimierungen ermöglichen und  zu verträglichen Anfangsrenditen erworben werden können.

Objekte in Toplagen erzielen jedoch noch immer Spitzenpreise und sind laut dem Zinshausteam bei rein sicherheitsorientierten Investoren die erste Wahl.

Prognose: Immobilien bleiben attraktiv

Die Preise für Büro- und Geschäftshäuser in der Hamburger Innenstadt werden noch immer durch die optimistische Erwartung in die deutsche und hamburgische Wirtschaft gestützt, so das Maklerhaus.

Anhaltend niedrige Zinsen und wenig alternative Anlagemöglichkeiten in anderen Asset-Klassen unterstützen diesen Trend maßgeblich. Durch die vermutlich noch länger anhaltende Niedrigzinspolitik im Euroraum sei mit einem Ende dieses Trends derzeit nicht zu rechnen.

Für das Jahr 2014 erwarten die Makler in der Hansestadt ein leicht steigendes Umsatzvolumen. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...