Anzeige
15. Dezember 2014, 13:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weltweite Preise für Wohnimmobilien stagnieren

Die weltweiten Preise für Wohnimmobilien mittlerer Qualität stagnieren, so die aktuelle Auswertung  des “Global House Price Index” der Immobilienberatung Knight Frank. In Deutschland wurde ein moderates Wachstum verbucht.

Weltweite Wohnimmobilienpreise

Irische Hauptstadt Dublin: Höchste Zuwachsrate bei den Preisen für Wohnimmobilien

Der “Global House Price Index”, den Knight Frank alle drei Monate für Wohnimmobilien mittlerer Qualität an mehr als 50 Standorten in aller Welt erhebt, habe sich für das dritte Quartal 2014 nahezu stabil gezeigt. Er verbuchte einen leichten Zuwachs um 0,1 Prozent (zweites Quartal 2014: 1,6 Prozent). Das Jahresplus per Ende September 2014 betrage 3,3 Prozent (zweites Quartal 2014: 5,2 Prozent).

Zum ersten Mal in den letzten beiden Jahren nähere sich der Index dem negativen Bereich. “Ängste in Bezug auf die Entwicklung der globalen Wirtschaft, anhaltende Schwierigkeiten in Europa und der Wohnungsmarkt in den USA, der sich langsamer erholt als erwartet, führten zu bescheidenen Wachstumsraten auf dem Wohnimmobilienmarkt”, kommentiert Kate Everett-Allen aus dem internationalen Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank. Die bislang treibenden Standorte im globalen Wohnimmobiliensektor Dubai und Asien hätten zudem nachgebende Wachstumsraten verzeichnet.

Irland mit höchstem Zuwachs

Einige Länder verbuchen dennoch deutliche Anstiege. Nach Angaben von Knight Frank verzeichnet Irland mit einer Steigerung des Preisniveaus um 15 Prozent innerhalb von zwölf Monaten den höchsten Zuwachs. Dennoch würden die Preise 39 Prozent unter dem letzten Hoch aus dem Jahr 2007 liegen.

Auch in Spanien und Großbritannien hätten sich die Immobilienpreise positiv entwickelt. “In Spanien bedeutet das allerdings zunächst einmal, dass die Preisspirale nach unten gebremst ist – die Trendwende ist noch nicht geschafft”, kommentiert Everett-Allen. In Hongkong und Dubai habe sich das jährliche Preiswachstum dagegen verlangsamt.

Im dritten Quartal 2014 haben die Preise im mittleren Wohnsegment in Dubai laut Knight Frank um 5,2 Prozent nachgegeben. Damit hätten sich Wohnimmobilien in dem Emirat erstmals in vier Jahren wieder verbilligt.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

Weltweite Wohnimmobilienpreise

Seite 2: Deutschland im Mittelfeld

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

IVFP kürt die besten Riester-Tarife

In seinem neunten Riester-Rating hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) 45 Tarife von 31 Anbietern auf bis zu 85 Kriterien untersucht. Die Einteilung der Produkte erfolgte in den Kategorien klassische Tarife, Klassik Plus, Index, fondsgebundene Tarife mit Garantien und Comfort. Sieger in jeder dieser fünf Kategorien wurde jeweils die Allianz.

mehr ...

Immobilien

Europace überholt Markt für Immobilienfinanzierungen

Während der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen mit einem Plus von einem Prozent stagnierte, konnte die Finanzierungsplattform Europace ihr Transaktionsvolumen nach eigenen Angaben überdurchschnittlich stark steigern.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Frankreich-Immobilienfonds verlängert mit Airbus

Der Asset Manager Real I.S. aus München hat für den Privatkundenfonds Bayernfonds Frankreich 1 vier Mietvertragsverlängerungen mit Airbus am Standort Toulouse-Blagnac in Frankreich unterzeichnet.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...