Anzeige
1. April 2015, 13:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Annington begibt Anleihe

Die Deutsche Annington begibt eine Anleihe mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro. Mit der Anleihe will das Wohnungsunternehmen die Übernahme der Gagfah finanzieren.

 in Deutsche Annington begibt Anleihe

Die Vorstände der Deutschen Annington (v.li.): Klaus Freiberg, Rolf Buch und Dr. A. Stefan Kirsten.

Die in Bochum ansässige Deutsche Annington  hat eine Anleihe im Volumen von insgesamt einer Milliarde Euro begeben. Die Anleihe wurde laut Unternehmensangaben in zwei Tranchen emittiert.

Anleihe in zwei Tranchen

Die erste Tranche habe eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Volumen von 500 Millionen Euro. Der Zinskupon betrage 0,875 Prozent pro Jahr. Die zweite Tranche hat laut der Deutschen Annington eine Laufzeit von zehn Jahren und ebenfalls ein Volumen von 500 Millionen Euro. Der Zinskupon betrage 1,5 Prozent pro Jahr.

Kapital für die Übernahme der Gagfah

Die Deutsche Annington plant, mit der Anleihe die Übernahme der Wohnungsgesellschaft Gagfah zu stemmen. “Der Erfolg der Emission spiegelt die starke Bonität der Deutschen Annington wider. Zudem ist sie ein weiteres deutliches Zeichen für das Vertrauen, das uns die internationalen Kapitalmärkte entgegenbringen”, sagte Dr. A. Stefan Kirsten, Finanzvorstand der Deutschen Annington.

“Zusätzlich bestätigt sie die positive Einschätzung der Anleger bezüglich unseres Zusammenschlusse mit der Gagfah.”

Zum 31. Dezember 2014 gehörten der Deutschen Annington laut eigenen Angaben rund 203.000 Wohnungen. Mit der Integration der Gagfah besitzt das Unternehmen inzwischen circa 350.000 Wohnungen und bietet bundesweit einer Million Menschen ein Zuhause. (st)

Foto: Deutsche Annington

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Sparmotive: Preisentwicklung ist “Stimmungskiller” für Wohneigentum

Steigende Immobilienpreise drücken weiter auf die Stimmung der Bundesbürger im Bezug auf das Sparmotiv “Wohneigentum”. Das geht aus der aktuellen Sommerumfrage 2018 des Marktforschungsinstituts Kantar TNS zum Sparverhalten der Deutschen hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Nachteile ohne Vorteile

Theresa May ist in einer unbequemen Verhandlungsposition. Während sich die Austrittspläne der UK der Realität annähern wird deutlich, dass weder Brexit-Gegner noch -Befürwörter das bekommen, was sie wollen. Gastbeitrag von David Milleker, Union Investment

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vielfältig, aber nicht unübersichtlich

Auch fünf Jahre nach Einführung des KAGB im Juli 2013 ist das Angebot an alternativen Investmentfonds (AIFs) noch immer überschaubar. Derweil bestimmt ein anderes Thema weiterhin die Agenda. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...