Anzeige
20. Mai 2015, 13:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Wohnen AG finanziert Käufe über neue Aktien

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG geht erneut auf Einkaufstour und braucht dafür Geld von Investoren. Dies soll durch die Ausgabe neuer Aktien finanziert werden.

Einkaufswagen-haus-shutt 5070589 in Deutsche Wohnen AG finanziert Käufe über neue Aktien

Die Deutsche Wohnen AG befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs.

Nach der gescheiterten Übernahme des Konkurrenten Conwert kauft die Deutsche Wohnen AG jetzt rund 6.500 mehrheitlich in Berlin liegende Wohnungen für rund 500 Millionen Euro.

Finanziert werden soll dies durch die Ausgabe von 42,2 Millionen neuen Aktien, wie das Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Dadurch steigt die Zahl der Anteile um rund ein Siebtel. Die im M-Dax notierte Aktie verlor zuletzt 4,50 Prozent auf 23,77 Euro und büßte damit einen Teil der jüngsten Gewinne wieder ein.

Durch den Zukauf, der im Wesentlichen bis Ende Juni abgeschlossen sein soll, steigt die Zahl der Immobilien auf etwas mehr als 155.000. Davon sind rund 153.000 Wohnungen, die vor allem in Berlin, dem Rhein-Main-Gebiet und dem Rheinland liegen.

Einen großen Sprung hatte das Unternehmen mit dem 1,7 Milliarden Euro teuren Kauf des Konkurrenten GSW gemacht. Dadurch stieg die Zahl der Wohnungen um rund 60.000.

Übernahme der Conwert war gescheitert

Gescheitert ist das Unternehmen allerdings beim Versuch, den österreichischen Konkurrenten Conwert für 1,2 Milliarden Euro zu kaufen. Den Aktionären war der gebotene Preis zu niedrig, so dass nicht genügend Anteile angeboten wurden.

Durch den Conwert-Kauf wären rund 25.000 Wohnungen in Deutschland dazugekommen. Der Abstand zum Marktführer Deutsche Annington, der vor kurzem erst Gagfah übernommen hatte, wäre damit deutlich geschrumpft – wobei der Branchenprimus mit rund 350.000 Wohnungen deutlich größer als die Deutsche Wohnen ist.

Wegen der zuletzt stark gestiegenen Preise vor allem für Wohnungen in Ballungsräumen hatte es in Deutschland in den vergangenen Jahre viele Übernahmen oder große Portfoliokäufe in der Branche gegeben

Bezugsrecht für Altaktionäre

Bei der aktuellen Kapitalerhöhung haben die Deutsche-Wohnen-Aktionäre ein Bezugsrecht auf die neuen Papiere und können für sieben gehaltene Anteile je eine neue Aktie erwerben. Der Bezugspreis steht noch nicht fest. Das Unternehmen erwartet durch den Schritt aber einen Erlös von 875 bis 950 Millionen Euro, was rechnerisch auf einen Bezugspreis zwischen 20,75 Euro und 22,50 Euro hinausläuft.

Seite 2: Deutsche-Wohnen-Aktie seit längerem im Höhenflug

 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...