Anzeige
29. Oktober 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Finanzierung wird demokratisiert”

Cash.Online sprach mit Dr. Thomas Schneider, CIO der Online-Plattform Brickvest, über Crowdinvesting-Projekte für Immobilien.

 in Die Finanzierung wird demokratisiert

Thomas Schneider: “Wir werden unsere Plattform mit einem geschlossenen Fonds starten, welcher langfristig in vermietete Gewerbeflächen in deutschen B-Städten investiert.”

Cash.Online: Wie funktionieren Crowdinvesting-Projekte mit Immobilien im Allgemeinen?

Schneider: Crowdinvesting-Projekte für Immobilien funktionieren ähnlich wie Crowdfunding-Projekte für Start-Ups, Filme oder andere Projekte: Die Finanzierung wird demokratisiert. Eine Vielzahl von Anlegern kann mit kleineren Beträgen und bei maximaler Transparenz direkt in ein Projekt investieren. Insbesondere die in der Regel recht hohen Minimum-Investitionsvolumina bei Immobilien haben dazu geführt, dass dieser Markt hauptsächlich sehr vermögenden Privatpersonen oder institutionellen Investoren vorbehalten war. Alles in allem reduziert Crowdfunding die immer noch sehr hohen Eintrittsbarrieren für Immobilieninvestments und führt parallel zu einer deutlichen Verbesserung der Transparenz sowie zu einer Reduktion der Kosten durch den Einsatz moderner Technologie.

Welche Vorteile hat Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen wie offenen und geschlossenen Immobilienfonds (AIFs)?

Offene und geschlossene Immobilienfonds sowie die Immobilien, die darin gehalten werden, sind an sich nicht schlecht. Das Problem liegt vielmehr in den deutlich höheren Gebühren, welche die Fondsanbieter bei kleinen Investoren erheben. Institutionelle oder High-Net-Worth-Anleger haben dieses Problem nicht, da ihnen deutlich bessere Investitions-Konditionen geboten werden. Crowdinvesting löst dieses Problem, indem kleinere Investoren durch den Pooling-Effekt nun zu verbesserten Konditionen investieren können. Zudem können die meisten Crowdfunding-Plattformen aufgrund des technologischen Fortschritts ihren Kunden ein deutlich höheres Maß an Transparenz und Service bieten, welches bei den traditionellen Fondsanbietern meistens nicht im selben Maße gewährleistet ist.

Was unterscheidet Brickvest von anderen Anbietern?

Brickvest ist die erste Online-Plattform, die nicht nur nationale, sondern auch internationale Projekte anbietet. Wir haben sowohl europäische als auch nordamerikanische Projekte in unserem Portfolio. Des Weiteren agieren wir im Gegensatz zu den meisten Mitanbietern nicht als Broker, welche lediglich Deals auf ihre Seiten einstellen. Alle Investitionsmöglichkeiten, die auf Brickvest vorgestellt werden, wurden einer rigorosen Prüfung und Risikoeinschätzung unterzogen, um unseren hohen Standard zu halten. Die meisten Investitionsmöglichkeiten auf Brickvest sind somit von institutioneller Qualität. So geben wir unseren Investoren die Möglichkeit an nicht-öffentlichen Club Deals zu partizipieren, an denen sie normalerweise aufgrund der sehr hohen Mindestinvestitionsvolumina von über fünf Millionen Euro pro Investor nicht hätten teilnehmen können. Außerdem bieten wir unseren Investoren den gleichen Service und Qualitätsstandard, der bis heute lediglich professionellen Investoren vorbehalten war.

Seite zwei: Investoren partizipieren an AIF

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 9/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltiges Investieren – Solvency II – Immobilienfonds – Maklerpools-Hitliste




Ab dem 17. August im Handel.



Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien

Versicherungen

Weniger Blitzeinschläge, aber steigende Durchschnittskosten

Die Zahl der Blitzeinschläge ist nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im vergangen Jahr zurückgegangen. Den Hausrat- und Wohngebäudeversicherern wurden demnach 300.000 durch Blitze verursachte Schäden gemeldet. Das sind 50.000 weniger als im Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Smart Home: Milliardenpotenzial bleibt ungenutzt

Ob von etablierten Herstellern oder Start-ups, Smart Home-Technologien drängen auf den Markt und versprechen Vorteile in allen Bereichen des Haushalts. Doch wie eine Studie des Marktforschungsinstituts Splendid Research zeigt, wird das Wachstumspotenzial der Branche noch nicht ausgeschöpft.

mehr ...

Investmentfonds

Wirtschaftswachstum in China bleibt auf Kurs

Ende des Jahres findet der 19. Nationalkongress der kommunistischen Partei in China statt, bei dem substanzielle Veränderungen in der Landesführung erwartet werden. Das offizielle BIP zeigt ein Wachstum von 6,9 Prozent im ersten Halbjahr 2017. Das Wachstumsziel von 6,5 Prozent für das laufende Jahr könnte übertroffen werden, meinen Stephen Halmarick und Belinda Allen von First State Investments.

mehr ...

Berater

Minikredite: Was man vor dem Abschluss beachten muss

Wenn eine Rechnung zu einem Zeitpunkt ins Haus flattert, wo man ohnehin schon knapp bei Kasse ist, kann dies die Notwendigkeit eines Kredits ebenso ergeben, wie ein unerwarteter Defekt beispielsweise am Auto. Gut fährt somit jeder, der finanzielle Reserven für den Ernstfall bereit hält. Doch auch, wer vorher nicht so weit gedacht hat, kann sich aus der ungünstigen Lage mithilfe eines Minikredits unkompliziert heraus manövrieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neue Assetmanagement-Chefin bei Immac-KVG

Elisabeth Janssen hat die Leitung des Assetmanagements in der HKA Hanseatischen Kapitalverwaltung AG – kurz: Hanseatische – übernommen. Die Hanseatische ist eine Schwestergesellschaft der auf Pflegeheime spezialisierten Immac und verwaltet deren Fonds. 

mehr ...

Recht

Vorsorgevollmacht: BGH entscheidet über Interessenkonflikt

Mit einer Vorsorgevollmacht wird eine Vertrauensperson bevollmächtigt, finanzielle und persönliche Entscheidungen im Falle einer Notsituation zu treffen. Doch was wenn bei den Bevollmächtigten ein Interessenkonflikt besteht? In einem aktuellen Beschluss entschied der Bundesgerichtshof (BGH) über einen solchen Fall.

mehr ...