Anzeige
Anzeige
20. Oktober 2015, 08:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Entwicklung der Immobilienpreise: Viele Deutsche wagen keine Prognose

Was die künftige Entwicklung der Immobilienpreise angeht, herrscht aktuell große Unsicherheit unter den deutschen Verbrauchern. In einer von M&G Investments beauftragten Studie des Marktforschungsinstituts YouGov wollte etwa die Hälfte der Befragten gar keine Einschätzung abgeben.

Altbauten-berlin-shutt 231336892 in Entwicklung der Immobilienpreise: Viele Deutsche wagen keine Prognose

Viele Deutsche trauen sich nicht einzuschätzen, wie sich die Immobilienpreise künftig entwickeln.

Hierzulande liegt die Eigentumsquote bei nur 46 Prozent und bildet damit das Schlusslicht in Europa. Laut Experten von M&G Investments ist das der Grund für die Meinungslosigkeit der Deutschen.

43 Prozent haben in der Umfrage angegeben, dass ihrer Meinung nach die Hauspreise in den nächsten zwölf Monaten um satte fünf Prozent steigen werden.

Interesse an Immobilien könnte wachsen

Das Interesse an Kaufobjekten könnte sich nach Meinung der Experten von M&G Investments angesichts der niedrigen Geldanlagezinsen und der günstigen Hypothekenzinsen bald erhöhen.

“21 Prozent der Deutschen gehen davon aus, dass ihr Nettoeinkommen innerhalb eines Jahres steigen wird. Das weckt auch den Appetit auf einen Eigenheimkauf”, meint Jim Leaviss, Head of Retail Fixed Interest bei M&G Investments. (st)

Foto: Shutterstock.com

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Neue digitale Tools für die Objektvermarktung

Immowelt präsentiert auf der Fachmesse Expo Real neue Produkte für die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft. Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Objektbesichtigung per Livestream.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl: “Positive Schlüsse sind voreilig”

‘Die kleinen Parteien sind die großen Gewinner’, so sehen Vermögensverwalter und Investmentmanager das Wahlergebnis der Bundestagswahl. Cash. hat die Statements einiger Gesellschaften stellvertretend zusammengefasst. Was erwarten sie für die Wirtschaftspolitik und welche Ratschläge geben sie Anlegern?

mehr ...

Berater

Kein Vermittler kann sich hinter Mifid II verstecken

Neben der IDD-Umsetzung ist die Regulierung nach Mifid II die zweite große Gesetzesänderung für den Finanzvertrieb im kommenden Jahr. Vermittler sind aber gut beraten, über den Mifid-Tellerrand hinauszublicken. Selbst Versicherungsvermittler könnten eines Tages betroffen sein. Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...