BNP Paribas: Hamburger Gewerbeimmobilien sind gefragt

Die lebhafte Nachfrage auf dem Hamburger Gewerbeimmobilienmarkt setzt sich im ersten Quartal 2015 fort, teilt BNP Paribas Real Estate mit. Büros seien besonders gefragt.

Blick auf den Hamburger Hafen: Gewerbeobjekte sind in der Hansestadt derzeit gefragt.

Nach Angaben von BNP Paribas Real Estate beträgt das Transaktionsvolumen auf dem Hamburger Markt für Gewerbeimmobilien im ersten Quartal 2015 811 Millionen Euro. Die Hansestadt steigere das Vorjahresergebnis damit um knapp fünf Prozent und übertreffe den zehnjährigen Durchschnitt um rund 24 Prozent.

Reger Handel

„Im Gegensatz zum ersten Quartal 2014 wurden bereits wesentlich mehr größere Objekte verkauft, wodurch das durchschnittliche Volumen pro Deal auf 22 Millionen Euro gestiegen ist. Die bisher größte Transaktion war dabei der Kauf eines Teils des Axel-Springer-Gebäudes in der City für rund 130 Millionen Euro durch die Stadt Hamburg“, sagt Marco Stahl, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate und Hamburger Niederlassungsleiter.

[article_line tag=“Gewerbeimmobilien“]

Büroimmobilien an der Spitze

Die schon im Vorjahr führenden Büroimmobilien können ihren Anteil am Hamburger Gewerbemarkt nach Angaben von BNP Paribas ausbauen. Mehr als die Hälfte des Transaktionsvolumens entfiel auf sie. Einzelhandelsobjekte liegen mit gut einem Viertel des Ergebnisses wie im Vorjahr auf dem zweiten Rang und steigern ihren Anteil laut BNP Paribas um gut sechs Prozentpunkte.

Seite zwei: Angebotsmangel bei Logistik- und Einzelhandelsobjekten

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.