Anzeige
13. Mai 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Viele Verbraucher unterschätzen die Zinsdifferenz”

Über den Niedrigzins und die Wettbewerbssituation zwischen Hausbanken und Vermittlern diskutierte Cash. mit den Vertretern führender Marktteilnehmer.

Hausbank Baufi

Oben links: Dieter Pfeiffenberger, Postbank/DSL Bank; rechts daneben Thomas Hein, ING-DiBa AG. Unten links: Dirk Günther, Prohyp GmbH; rechts daneben Michael Neumann, Qualitypool.

Cash.: Wie entwickelt sich Ihrer Einschätzung nach der Wettbewerb unter den Vertriebswegen, das heißt, der klassischen Hausbank auf der einen Seite und der Vermittlung über Broker und Finanzdienstleister auf der anderen Seite?

Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung, Postbank/DSL Bank: Ich glaube, diese harte Trennung zwischen dem stationären Vertrieb, der in seinem Büro oder einer Filiale sitzt und auf den Kunden wartet und dem mobilen Vertrieb verwischt gerade etwas. Die DSL Bank setzt auf sehr viele unterschiedliche Partner, die eigene Büros unterhalten, zum Kunden nach Hause kommen oder im Internet Baufinanzierungen anbieten. Dem gegenüber stehen Geschäftsbanken, Sparkassen und Volksbanken, die ein eigenes Filialnetz unterhalten, aber mittlerweile auch sehr intensiv mit Partnern und Vermittlern zusammenarbeiten. Das ist ein wichtiger Trend der vergangenen Jahre.

Wie kommt dieser Paradigmenwechsel zustande?

Pfeiffenberger: Es gibt eine Vielzahl von Gründen. Da kommen wir zu der Frage, welche Anlagemöglichkeiten eine Bank heute hat. Abgesehen von Kundenkrediten gibt es nicht viele sichere Möglichkeiten, die eine auskömmliche Marge versprechen. Da ist Baufinanzierung die Nummer eins, weil sie erstens Volumen bringt und zweitens vergleichsweise risikoarm ist, wenn man es ordentlich betreibt. Da die eigene Vertriebskraft oft nicht ausreicht, stützt man sich neben der eigenen Filialorganisation auch auf das Partnergeschäft.

Seite zwei: “Baufinanzierung ist ein beratungsintensives Produkt”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 9/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltiges Investieren – Solvency II – Immobilienfonds – Maklerpools-Hitliste




Ab dem 17. August im Handel.



Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien

Versicherungen

GKV: PKV-Verband gegen Wahlrecht für Beamte

Der Verband der privaten Krankenversicherung lehnt das in Hamburg geplante Wahlrecht für Beamte ab. Junge Beamte, Berufseinsteiger und Umsteiger aus der Privatwirtschaft sollen sich dort künftig ohne finanzielle Nachteile gesetzlich krankenversichern können. Sie sollen wie andere Arbeitnehmer die Hälfte ihrer Beiträge erstattet bekommen.

mehr ...

Immobilien

Wohnflächenberechnung: Kontrolle ist besser

Beim Kauf einer Immobilie zählt jeder Quadratmeter. Doch unterschiedliche Regeln für die Ermittlung der Wohnfläche können zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Daher rät die BHW Bausparkasse Immobilienkäufern, die Angaben genau zu prüfen.

mehr ...

Investmentfonds

Digitale Währungen sind nicht Gold 2.0

Bitcoin und Co. sind bei Spekulanten und Anlegern derzeit heiß diskutiert. Ob die Kryptowährungen Gold als sicheren Hafen für Anleger ersetzen können, ist längst nicht sicher.

mehr ...

Berater

Vertrieb 2025: Das erwarten die Maklerpools

Wie wird sich der Finanz- und Versicherungsvertrieb in den kommenden Jahren verändern? Droht ein Vermittlersterben? Kommt ein Provisionsverbot? Wie wichtig wird die Honorarberatung? Und welche Rolle werden Fin- und Insurtechs spielen? Cash. hat hierzu exklusiv 23 Maklerpools, Verbünde und Servicegesellschaften befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium stockt Emission von Container-Direktinvestments auf

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital hat das Volumen des Direktinvestments Container Select Plus Nr. 2 um 5,2 Millionen Euro auf rund 20 Millionen Euro erhöht.

mehr ...

Recht

Kassen können Rabattverträge für Impfstoffe nicht einfach kündigen

Trotz einer Gesetzesänderung können Krankenkassen bestehende Exklusivverträge über die Lieferung von Grippeimpfstoffen mit der Pharmaindustrie nicht einfach kündigen. Neues Recht greife nicht in alte Verträge ein, begründete das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen seinen am Montag veröffentlichten Eilentscheid.

mehr ...