Anzeige
Anzeige
9. März 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments: Raus aus der Komfortzone

Es ist kein Zufall, dass mit Blick auf die Geldanlage immer wieder von der “German Angst” gesprochen wird: Deutsche Anleger scheuen häufig das Risiko und investieren zum Beispiel in Wohnungen in zentrumsnahen Wohngebieten. Auch beim Immobilieninvestment gilt aber: Sein Vermögen kann nur derjenige erhalten, der bereit ist, zumindest ab und an ein Risiko einzugehen.

Gastbeitrag von Einar Skjerven, Geschäftsführer der Skjerven Group

Einar-Skjerven-750 500 in Immobilieninvestments: Raus aus der Komfortzone

“Mit Inkrafttreten der Mietpreisbremse verlieren Geschäftsmodelle an Attraktivität, die lediglich auf Mietsteigerungen basieren.”

Deutsche Anleger täten gut daran, ein kleines Stück aus ihrer Komfortzone herauszutreten und auch einmal neue Wege zu gehen. Dabei ist es gar nicht nötig, auf hochriskante Projektentwicklungen zu setzen.

Es genügt schon, den Horizont etwas zu erweitern – und bei einem Wohnungsinvestment zum Beispiel nicht nur das beliebte innerstädtische Wohnviertel, sondern auch andere Lagen innerhalb der Stadt in den Fokus zu nehmen.

Mehr Rendite durch Diversifikation

Wer mehrere Wohnungen besitzt, kann zum Beispiel mit einer Wohnung in Randlage das Portfolio diversifizieren und die Rendite mit großer Wahrscheinlichkeit positiv beeinflussen. Ein Objekt im Ausland hinzuzukaufen, kann womöglich ebenfalls eine Option sein.

Vermieten wird unattraktiv

Aber auch das Geschäftsmodell lässt sich diversifizieren, indem ein Investor auf Dienstleister mit unterschiedlichen Modellen setzt.

Insbesondere mit Inkrafttreten der Mietpreisbremse verlieren Geschäftsmodelle an Attraktivität, die lediglich auf Mietsteigerungen basieren. Der Exit über die Privatisierung kann hier eine lohnenswerte Alternative sein.

Zwar verfügen private Anleger in der Regel nicht über ein Millionenvermögen, das sie in Bürotürme und Wohnungsportfolios in verschiedenen Ländern investieren können. Doch auch dann bieten sich unterschiedliche Investment-Möglichkeiten, die mehr Erfolg versprechen als Sparbuch und Bundesanleihen.

Das Spektrum reicht von Eigentumswohnungen – möglicherweise in einer anderen Stadt als der Heimatstadt – über Beteiligungen an Fonds bis hin zu Ferienimmobilien.

Seite zwei: Ausländer sind experimentierfreudiger

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...