Anzeige
Anzeige
27. November 2015, 14:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverband IVD wendet sich gegen “Mietenstopp”

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) hat die aktuellen Pläne von Bundesjustizminister Heiko Maas kritisiert. Insbesondere die vorgesehenen neuen Richtlinien für Mietspiegel kämen einem “Mietenstopp” gleich.

IVD Mietspiegel

Nach Einschätzung des IVD würden die Werte in den Mietspiegeln mit den geplanten Neuregelungen erheblich sinken und damit die bestehenden Mieten auf Jahre eingefroren werden.

Die gerade bekannt gewordenen Pläne des Bundesjustizministeriums zu einem neuen Mietrechtspaket seien ein Frontalangriff auf die Wirtschaftlichkeit von Immobilieninvestitionen und Modernisierungen, so die scharfe Kritik des IVD.

“Der Bundesjustizminister hat einen Masterplan zur Abschreckung privater Vermieter und Investoren vorgelegt. Obwohl die Mietpreisbremse erst seit wenigen Monaten gilt und in vielen Bundesländern noch gar nicht eingeführt wurde, setzt er mit dem zweiten Mietrechtspaket nun zu einer Vollbremsung für Modernisierungsmaßnahmen und die Mietentwicklung an”, kommentiert IVD-Präsident Jürgen Michael Schick.

Neue Regeln für Mietspiegel führen zur Entwertung von Mietwohnungen

Unter anderen sind neue Regularien für die Erstellung von Mietspiegeln vorgesehen.

Dabei soll der Bemessungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete nach den Plänen des Ministeriums von vier auf zehn Jahre erhöht werden.

Dies hätte nach Ansicht des IVD eine massive Entwertung des bestehenden Wohneigentums zur Folge, da nicht einmal mehr ein Inflationsausgleich für Investitionen gegeben wäre.

Die Mieten in den Mietspiegeln würden durch den längeren Zeitraum erheblich sinken und damit die bestehenden Mieten auf Jahre einfrieren. “Die Banken werden gezwungen sein, ihre Beleihungswerte nach unten zu korrigieren”, ist Schick überzeugt.

Korrektur der Beleihungswerte erforderlich?

Bisher seien die Banken bei Ermittlung des Beleihungswertes von einem zwar gebremsten aber doch zulässigen Zuwachs der Mieten ausgegangen. Sie würden eine Nachbesicherung der bereits vergebenen Kredite fordern müssen.

Gerade für private Investoren, die in Wohnungen zur Altersvorsorge investiert haben, könne dies zu einer wirtschaftlichen Katastrophe werden.

Mit der Ausweitung des Bemessungszeitraums für die ortsübliche Vergleichsmiete fordere der Bundesjustizminister daher geradezu einen Baustopp heraus.

Gerade in der aktuellen Situation des starken Zuzugs in die deutschen Großstädte seien jedoch Investitionen in den Immobilienbestand enorm wichtig.

Seite 2: Kostenreduktion würde Neubau fördern

 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...