1. Dezember 2015, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Deutsche zahlen Eigenheim im Schnitt 26 Jahre lang ab

Immobilienerwerber in Deutschland brauchen bei einem Zinssatz von 2,5 Prozent im Durchschnitt rund 26 Jahre, um einen Kredit für eine 110 Quadratmeter große Eigentumswohnung abzuzahlen, so eine Studie der Postbank. In den Metropolen kann dieser Zeitraum deutlich länger ausfallen.

Postbank Wohnatlas 2015

In ländlichen Regionen ist eine Eigentumswohnung am schnellsten abbezahlt, in den Metropolen kann es für Normalverdiener mehr als 40 Jahre dauern.

Die Immobilienpreise in Deutschland sind regional ebenso unterschiedlich wie die Höhe des durchschnittlichen Einkommens.

Für die Studie “Wohnatlas 2015” der Postbank wurden die Immobilienpreise in allen Kreisen und kreisfreien deutschen Städten in Verhältnis zum jeweiligen Einkommensniveau gesetzt.

Demnach brauchen deutsche Immobilienkäufer bei einem Darlehenszins von 2,5 Prozent im Durchschnitt 25,8 Jahre, um einen Kredit für eine 110 Quadratmeter große Eigentumswohnung abzuzahlen.

Bei einem Anstieg der Zinsen um ein Prozent verlängere sich die Tilgungsdauer im Durchschnitt über alle Kreise um rund sieben Jahre. Dies sei ein Grund, das jetzt sehr günstige Zinsumfeld auszunutzen.

Große Schere zwischen den Regionen

Am schnellsten abbezahlt ist eine 110 Quadratmeter große Eigentumswohnung in rund sechs Jahren derzeit im Altmarkkreis Salzwedel (Sachsen-Anhalt). In Würzburg hingegen müssten Normalverdiener 54 Jahre lang das Darlehen zurückzahlen, so die Studie.

Für die Analyse wurden die Immobilienpreise in allen Kreisen und kreisfreien deutschen Städten in Verhältnis zum jeweiligen Einkommensniveau gesetzt. Dabei wurden für Zins und Tilgung maximal 40 Prozent des Haushaltsnettoeinkommens aufgewendet.

Gute Bedingungen

Die Ergebnisse zeigten, dass in der Mehrheit der deutschen Regionen gute Bedingungen für Immobilienkäufer herrschen.

In 305 aller 402 Landkreise und kreisfreien Städte betrage die Tilgungsdauer eines Kredits für eine 110-Quadratmeter-Wohnung weniger als 30 Jahre – und liege damit deutlich unter dem von Immobilienexperten empfohlenen Maximum von 40 Jahren.

Zu diesen Regionen zählen nach Aussage der Studie unter anderem die Landkreise Kassel, Bamberg und Hannover und Städte wie Essen, Bochum und Braunschweig.

Ohne Schulden in Rente gehen

Sonderzahlungen, die zum Beispiel durch Erbschaften möglich werden, sind in diesen Berechnungen nicht berücksichtigt. Die tatsächliche Tilgungsdauer falle damit in der Praxis häufig kürzer aus.

“Damit gehen die meisten Immobilienbesitzer ohne Schulden in Rente oder Pension. Sie sparen so durchschnittliche 600 Euro Miete, das entspricht fast 40 Prozent der durchschnittlichen gesetzlichen Rente in einem Rentnerhaushalt”, sagt Dr. Jörg Koschate, Generalbevollmächtigter der BHW Bausparkasse.

Finanzierbare Immobilien in der Nähe von Großstädten

Im Gegensatz zur Situation auf dem Land ist die Suche nach finanzierbaren Kaufimmobilien mit 110 Quadratmetern in den beliebten Metropolen komplizierter, so die Postbank.

Ob Stuttgart, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Hamburg oder München: In diesen Großstädten dauere die Tilgung für Normalverdiener länger als 40 Jahre. Ausnahmen bildeten zum Beispiel Bremen und Hannover.

Seite 2: Gelegenheiten rund um die Metropolen

 

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. und das ist super, Miete muss ja lebenslang gezahlt werden

    Kommentar von Jan Lanc — 1. Dezember 2015 @ 17:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Standard Life: 600.000 Verträge und 26 Milliarden Euro nach Irland übertragen

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...