Anzeige
Anzeige
17. September 2015, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TLG Marktbericht: Gestiegenes Investoreninteresse in Ostdeutschland

Die Gewerbeimmobilienmärkte in Berlin und Ostdeutschland befinden sich im Aufwärtstrend, so das Fazit des Marktberichts der TLG Immobilien AG. Am Leipziger Markt habe sich das Volumen verdoppelt.

TLG Marktbericht

Dresden: Ostdeutsche Städte ziehen nicht allein mehr Investoren, sondern auch mehr Touristen an, was sich positiv auf das Segment Hotelimmobilien auswirkt.

Dem jährlichen Marktbericht “Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland” der TLG Immobilien AG zufolge verzeichnen die Gewerbeimmobilienmärkte dieser Region ein deutliches Wachstum.

Berliner Markt wächst um 19 Prozent

So habe der Berliner Markt für gewerbliche Immobilieninvestitionen im Jahr 2014 das höchste Transaktionsvolumen seit 2007 verbucht.

Mit knapp 4,28 Milliarden Euro stieg das Investitionsvolumen gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent und übertraf den zehnjährigen Durchschnitt um 27 Prozent. Der größte Anteil am Berliner Transaktionsvolumen entfiel dabei mit 40 Prozent auf Büroimmobilien.

„Insgesamt hat sich der Berliner Büromarkt sehr positiv entwickelt, nicht nur in den Top-Lagen, sondern gerade auch in den etablierten B-Lagen“, sagt Niclas Karoff, Mitglied des Vorstandes der TLG Immobilien. “Berlin steht derzeit im Mittelpunkt der Nachfrage nationaler und internationaler Investoren”. 

Auch andere ostdeutsche Wachstumsregionen ziehen nach Aussage der TLG immer mehr Investoren an. Gegenüber 2013 habe sich der Investitionsumsatz im Jahr 2014 von 1,36 auf 2,7 Milliarden Euro verdoppelt.

Leipzig: Volumen hat sich verdoppelt

So sei im vergangenen Jahr mit 516 Millionen Euro doppelt so viel in den Leipziger Gewerbeimmobilienmarkt investiert worden wie noch in 2013. Davon entfiel der Großteil auf Einzelhandels- (36,6 Prozent) und Büroimmobilien (26,9 Prozent).

Eine Zunahme der Transaktionsvolumina verzeichneten auch Magdeburg und Dresden. In Magdeburg stieg das gewerbliche Investitionsvolumen im Jahr 2014 gegenüber 2013 stark um 81 Prozent auf 156 Millionen Euro und liege damit etwa ein Drittel über dem durchschnittlichen jährlichen Niveau von rund 116 Millionen Euro der Jahre 2004 bis 2013.

Dresden: Plus von neun Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr habe der Dresdner Markt für Gewerbeinvestitionen im Jahr 2014 ein Plus von knapp neun Prozent verzeichnet und ein Transaktionsvolumen von 336 Millionen Euro erreicht, was in der Zeitperspektive dem jährlichen Durchschnitt der Periode 2004 bis 2013 (337 Millionen Euro pro Jahr) entspreche.

Die ostdeutschen Städte ziehen nach Aussage der TLG nicht nur mehr Investoren, sondern auch zunehmend mehr Touristen an, was sich positiv auf den Einzelhandel und die Hotelbranche auswirke.

Interesse steigt

Auch die positive Wirtschaftsentwicklung im Allgemeinen, vor allem in Berlin, bringe Investitionschancen mit sich. Nach dem Bericht des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zählen Berlin, Leipzig und Erfurt zu den zehn dynamischsten Standorten Deutschlands.

Das Wirtschaftswachstum führe unter anderem zu steigenden Einwohnerzahlen und sinkenden Arbeitslosenquoten in den ostdeutschen Städten. Das wiederum habe auch einen positiven Einfluss auf die dortige Nachfrage nach Gewerbeimmobilien.

 (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Neue Arzneimittel teuer mit wenig Innovationskraft

Die Preise für neue Arzneimittel steigen nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) sprunghaft, während ihre Innovationskraft den Erwartungen nicht gerecht wird. Das geht aus dem “Innovationsreport 2017” der TK hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise in Deutschland

Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten. Vor allem in den Metropolen trage auch Grundstücksspekulation dazu bei, die Preise in die Höhe zu treiben.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl alles andere als ein Non-Event für die Märkte

Nach Meinung des Vermögensverwalters Blackrock setzt die Bundestagswahl den entscheidenden Rahmen, innerhalb dessen zumindest in den nächsten vier Jahren das Wohl und Wehe auch für die Kapitalanlage entschieden wird.

mehr ...

Berater

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

Nachfolgeplanung ist für Makler von existenzieller Bedeutung. Zum einen müssen sie die Betreuung ihrer Kunden und das eigene finanzielle Auskommen im Ruhestand absichern und zum anderen für den Notfall vorsorgen. Hierauf sollten sie sich möglichst frühzeitig vorbereiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Investitionen in Pflegeheime für US-Senioren

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert in einen institutionellen Zielfonds mit der Fokussierung auf Pflegeeinrichtungen in den USA.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...