Anzeige
17. September 2015, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TLG Marktbericht: Gestiegenes Investoreninteresse in Ostdeutschland

Die Gewerbeimmobilienmärkte in Berlin und Ostdeutschland befinden sich im Aufwärtstrend, so das Fazit des Marktberichts der TLG Immobilien AG. Am Leipziger Markt habe sich das Volumen verdoppelt.

TLG Marktbericht

Dresden: Ostdeutsche Städte ziehen nicht allein mehr Investoren, sondern auch mehr Touristen an, was sich positiv auf das Segment Hotelimmobilien auswirkt.

Dem jährlichen Marktbericht “Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland” der TLG Immobilien AG zufolge verzeichnen die Gewerbeimmobilienmärkte dieser Region ein deutliches Wachstum.

Berliner Markt wächst um 19 Prozent

So habe der Berliner Markt für gewerbliche Immobilieninvestitionen im Jahr 2014 das höchste Transaktionsvolumen seit 2007 verbucht.

Mit knapp 4,28 Milliarden Euro stieg das Investitionsvolumen gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent und übertraf den zehnjährigen Durchschnitt um 27 Prozent. Der größte Anteil am Berliner Transaktionsvolumen entfiel dabei mit 40 Prozent auf Büroimmobilien.

„Insgesamt hat sich der Berliner Büromarkt sehr positiv entwickelt, nicht nur in den Top-Lagen, sondern gerade auch in den etablierten B-Lagen“, sagt Niclas Karoff, Mitglied des Vorstandes der TLG Immobilien. “Berlin steht derzeit im Mittelpunkt der Nachfrage nationaler und internationaler Investoren”. 

Auch andere ostdeutsche Wachstumsregionen ziehen nach Aussage der TLG immer mehr Investoren an. Gegenüber 2013 habe sich der Investitionsumsatz im Jahr 2014 von 1,36 auf 2,7 Milliarden Euro verdoppelt.

Leipzig: Volumen hat sich verdoppelt

So sei im vergangenen Jahr mit 516 Millionen Euro doppelt so viel in den Leipziger Gewerbeimmobilienmarkt investiert worden wie noch in 2013. Davon entfiel der Großteil auf Einzelhandels- (36,6 Prozent) und Büroimmobilien (26,9 Prozent).

Eine Zunahme der Transaktionsvolumina verzeichneten auch Magdeburg und Dresden. In Magdeburg stieg das gewerbliche Investitionsvolumen im Jahr 2014 gegenüber 2013 stark um 81 Prozent auf 156 Millionen Euro und liege damit etwa ein Drittel über dem durchschnittlichen jährlichen Niveau von rund 116 Millionen Euro der Jahre 2004 bis 2013.

Dresden: Plus von neun Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr habe der Dresdner Markt für Gewerbeinvestitionen im Jahr 2014 ein Plus von knapp neun Prozent verzeichnet und ein Transaktionsvolumen von 336 Millionen Euro erreicht, was in der Zeitperspektive dem jährlichen Durchschnitt der Periode 2004 bis 2013 (337 Millionen Euro pro Jahr) entspreche.

Die ostdeutschen Städte ziehen nach Aussage der TLG nicht nur mehr Investoren, sondern auch zunehmend mehr Touristen an, was sich positiv auf den Einzelhandel und die Hotelbranche auswirke.

Interesse steigt

Auch die positive Wirtschaftsentwicklung im Allgemeinen, vor allem in Berlin, bringe Investitionschancen mit sich. Nach dem Bericht des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zählen Berlin, Leipzig und Erfurt zu den zehn dynamischsten Standorten Deutschlands.

Das Wirtschaftswachstum führe unter anderem zu steigenden Einwohnerzahlen und sinkenden Arbeitslosenquoten in den ostdeutschen Städten. Das wiederum habe auch einen positiven Einfluss auf die dortige Nachfrage nach Gewerbeimmobilien.

 (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...